Zum Thema:

04.12.2016 - 12:28LKW mit zahlreichen Verstößen angehalten04.12.2016 - 09:15Körperverletzung vor Lokal03.12.2016 - 11:40„Hier wird die Tradition fortgeführt!“02.12.2016 - 14:2724 Stunden non-stop CrossFit
Sport
Der VSV kämpfte sich ins Penalty-Schießen - mit glücklichem Ende!
Der VSV kämpfte sich ins Penalty-Schießen - mit glücklichem Ende! © 5min.at

Ist der VSV nun zurück auf der Siegesstraße?

Nervenkitzel bis zum glücklichen Ende

Villach – Der EC VSV war nach der knappen Auswärtsniederlage gegen den HC Bozen am vergangenen Freitag beim heutigen Heimspiel gegen die "Dornbirn Bulldogs" um Wiedergutmachung bemüht und wollte endlich wieder über einen Sieg jubeln. Nach einer zwei Tore Führung, der darauffolgenden Aufholjagd der Vorarlberger, einem zwei Tore Rückstand und einem spannenden Penalty-Schießen, konnten sich die Adler diesen wichtigen Sieg auch sichern!

Nachdem beim letzten Heimspiel vor genau einer Woche noch 5 Stammspieler fehlten, musste Headcoach Greg Holst heute nur auf Christian Jennes, Florian Mühlstein und Daniel Nageler verzichten. Letzter wurde vergangene Woche erfolgreich am Daumen operiert. Im Tor stand wieder die Nummer 35 – Oliver Roy.

Nach der knappen Niederlage im letzten Spiel gegen Bozen war das Ziel der blau-weißen klar – es muss endlich wieder ein Sieg her!

1. Drittel

Das erste Drittel startete verhalten. Beide Mannschaften hatten keine zwingenden Chancen und es dauerte bis zur 10. Minute, als sich Patrick Platzer vom VSV gut freispielen und einen Schuss auf den Torhüter der Bulldogs abgeben konnte. Doch wie bei einer Aktion von Kromp zuvor, blieb Hardy der Sieger in diesem Duell.

Nach weiteren 9 Minuten, die bis auf ein paar halb-Chancen beider Teams wenig zu bieten hatten, folgte die erste Strafe im Spiel. Sylvester von den Bulldogs musste für 2 Minuten vom Eis.

Es dauerte nicht lange und die Adler konnten in der 19. Minute ihre Überzahl ausnutzen und durch Evan McGrath den so wichtigen Führungstreffer erzielen.

Nach harten Szenen vor dem Tor der Villacher mussten Siddall (2+2 Minuten wegen Stockschlags und übertriebener Härte) von Dornbirn und Bacher (2 Minuten wegen übertriebener Härte) vom VSV auf die Strafbank und er VSV war somit wieder in Überzahl. Nachdem die Adler die ersten Powerplay-Sekunden nicht nutzen konnten, ging es mit der 1-0 Führung in die Pause.

2. Drittel

Die restliche Zeit in Überzahl nutzte der VSV um besser in den zweiten Abschnitt zu starten, dennoch konnte man mit einem Mann mehr am Eis kein weiteres Tor erzielen.

In der 25. Minute wurde der Jungadler Christof Kromp nach einem Alleingang kurz vor dem Tor auf unerlaubte Weise gestoppt und der Unparteiische entschied auf Penalty. Kromp schnappte sich den Puck und konnte diesen eiskalt und sehr routiniert im Tor der Gäste versenken! Somit sah es nach dem 2-0 nach einer souveränen Vorstellung der Adler aus!

Doch leider wurde die Rechnung ohne die Gäste aus Dornbirn gemacht, die immer gefährlicher werden konnten und im Zuge dessen in der 30. Minute nach einer 2 gegen 1 Situation durch Livingstone den Anschlusstreffer erzielten.

Der nun gewonnenen Schwung der Vorarlberger wurde auch in die kurz darauf folgende Überzahlsituation mitgenommen, die durch ein Foul von Jokela vom EC VSV verursacht wurde. Die Unterzahl blieb für die Villacher zwar ohne Folgen, doch just in dem Moment, als Jokela das Eis wieder betrat, gelang den Gästen der Ausgleich zum 2-2!

3. Drittel

Es schien so, als hätte Greg Holst in der Kabine nicht die richtigen Worte gefunden, denn die Bulldogs starteten aktiver und besser in das dritte Drittel. Bereits in der 44. Minute konnte DAlvise einen Abwehrfehler der Villacher ausnutzen und auf 2-3 stellen.

Der VSV schien nun völlig von der Rolle und gegen die stark aufspielenden Gäste plötzlich Chancenlos zu sein. Es war wieder DAlvise, der in der 48. Minute für das 2-4 und damit für die geglaubte Entscheidung zu Gunsten der Dornbirner sorgte.

So schnell wie die Form der Villacher zum Ende des zweiten Dirttels verloren gegangen schien, so schnell war sie wieder da! Entweder war sich die Gastmannschaft zu sicher oder der VSV wurde nun wachgerüttelt. Jedenfalls konnten sich die Adler nun wieder mehr Chancen erarbeiten.

Zwar sorgte McBride mit einer weiteren Unterzahl der blau-weißen für einen kurzen Dämpfer, doch mit der tollen Unterstützung der Stadthalle im Rücken, blieb diese zum Glück ohne Folgen.

Nach Ablauf der Strafzeit konnte Stefan Bacher den Puck perfekt zu Jokela bringen, der die Villacher knapp 2 Minuten vor Schluss noch einmal heran brachte.

Die stehende Stadthalle peitschte die Spieler des VSV weiter und weiter Richtung Ausgleich und exakt 34 Sekunden vor Ende der Partie stand die Halle Kopf! Denn Sam Labrecque sorgte für den, zu diesem Zeitpunkt doch sehr verdienten Ausgleich der Adler und brachte eine Menge Spannung ins Spiel zurück.

Nachdem die letzten 34 Sekunden des Spiels zu keiner Entscheidung mehr führten, ging es weiter in die Overtime.

Overtime

Die ersten beiden Minuten, als 4-4 gespielt wurde, brachten Chancen auf beiden Seiten. Roy konnte sich mehrmals auszeichnen und als von beiden Mannschaften nur noch 3 Spieler am Eis waren konnte der VSV großen Druck auf die Gegner ausüben und nach einer Strafe gegen Crawford sogar eine 4-3 Überzahl spielen.

Doch diese Überzahl blieb ohne Tor und somit ging es ins Penalty-Schießen.

Penalty

  • Der VSV begann mit Dustin Johner – seinen Schuss konnte Hardy jedoch halten.
  • Dustin Sylvester trat für Dornbirn an und konnte Roy besiegen.
  • Nun war Labrecque für den VSV an der Reihe. Er knallte den Puck an den Pfosten und blieb somit auch erfolglos.
  • Der zweifache Torschütze DAlvise hatte nun den Sieg für die Gäste am Schläger, doch Roy konnte parieren.
  • Locke (VSV) schlenzte den Puck durch die Beine von Hardy und hielt die Siegeschance für die Villacher am Leben.
  • Nun lag es an Sarault den Sieg für die Vorarlberger endgültig zu fixieren, doch auch er verschoss.
  • Nachdem es nach je 3 Schüssen keine Entscheidung gab, begannen nun die Gäste mit der Entscheidungsrunde.
  • Sylvester trat erneut an, doch diesmal blieb Roy siegreich.
  • Corey Locke fuhr mit dem Selbstvertrauen des gerade vorhin getroffenen Penaltys auf Hardy zu und verwertete ohne zu zögern!

Somit gewann der EC VSV mit 5-4 n.P. gegen die Dornbirn Bulldogs und sicherte sich so den Extrapunkt für die Tabelle. Bleibt zu hoffen, dass die Adler weiterhin zu jener Form zurückfinden, die man aus den ersten Spielen dieser Saison so schmerzlich vermisst, die in einigen Situationen und Abschnitten des Spiels jedoch schon wieder immer öfter zu sehen ist!

Bereits übermorgen, am kommenden Dienstag folgt das nächste Heimspiel in der Villacher Stadthalle. Diesmal werden die „Black Wings Linz“ zu gast in Villach sein!

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen