Zum Thema:

05.12.2016 - 09:22Menschenrecht auf Selbstbestimmung30.11.2016 - 20:00„Wir werden nicht locker lassen“30.11.2016 - 13:52Adventzauber in luftigen Höhen28.11.2016 - 15:48Die Engerlstadt am Wörthersee
Wirtschaft
Velden, Wörthersee, Schlosshotel
© KK

Notwendige Schritte

Tourismus-Mobilitätstag in Velden

Velden – 150 Teilnehmer tauschten sich beim Tourismus-Mobilitätstag in Velden über notwendige Schritte zu einer nachhaltigen mobilen Tourismusdestination aus.

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW), das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) und das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) haben am 11. Oktober zum 3. Tourismus-Mobilitätstag nach Velden am Wörthersee eingeladen. Rund 150 Teilnehmer/innen aus den Bereichen Tourismus, Verkehr und Umwelt zeigten, dass in der Fachwelt große Nachfrage und Interesse besteht. Durch die Vermittlung von Fachwissen und den gemeinsamen Erfahrungsaustausch sollen neue Partnerschaften angebahnt werden.

Gästezuwachs, Erreichbarkeit, Mobilität

„Für unsere Tourismusdestinationen ist die Bewältigung des Gästezuwachses sowie die gute Erreichbarkeit und die Mobilität vor Ort ein entscheidender Faktor. Neue und attraktive Mobilitätslösungen stehen dabei im Mittelpunkt und können dem Tourismusstandort Österreich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen“, betont Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner.

„Die Mobilitätswende ist nicht nur eine Herausforderung, sondern auch eine große Chance. Noch immer reisen rund 74 Prozent aller Urlaubsgäste in Österreichs Tourismusdestinationen mit dem Pkw an. Unsere Initiative klimaaktiv mobil unterstützt umweltfreundliche Alternativen – mit zukunftsorientierten Lösungen vom E-Bike bis zum Elektrobus übernimmt unser Land eine wichtige Vorreiterrolle beim Klimaschutz“, so Umweltminister Andrä Rupprechter.

Umweltfreundlicherer Verkehr

„Wir haben uns das klare Ziel gesetzt, den Verkehr in Österreich umweltfreundlicher zu machen. Deshalb investieren wir jährlich rund zwei Milliarden Euro in den Ausbau der Schiene und erhöhen damit auch die Erreichbarkeit von zahlreichen Tourismusorten. Gleichzeit stärken wir den Anteil der Elektro-Mobilität im Straßenverkehr durch den Ausbau von Ladestationen. Und wir arbeiten daran, diese Angebote optimal miteinander zu verknüpfen, damit immer mehr Menschen auf saubere und nachhaltige Verkehrsmittel umsteigen können – so kommen auch die Touristinnen und Touristen umweltfreundlich, bequem und sicher zu ihrem Urlaubsort“, so Infrastrukturminister Jörg Leichtfried.

Damit klimafreundlicher Mobilitätslösungen im Tourismus funktionieren, ist die gemeinsame Zielsetzung und verstärkte Kooperation aller Partner von großer Bedeutung. Die von den drei beteiligten Bundesministerien herausgegebene Anleitung für Praktiker/innen: „Wie wird meine Tourismusdestination nachhaltig mobil“ hilft Destinationen bei der Umsetzung von sanft mobilen Angeboten im Tourismus. Die Broschüre kann in der Tourismus-Servicestelle unter tourismusmobilitaet@bmwfw.gv.at kostenlos bestellt werden.

Schlagwörter:
Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen