Zum Thema:

05.12.2016 - 11:5633 Jacken aus Sportgeschäft gestohlen05.12.2016 - 10:04Unschlagbar: Anna Gasser im Big Air spitze!05.12.2016 - 08:04Villachs Top-Events04.12.2016 - 22:31Der VSV gewinnt gegen Graz
Politik
Burkaverbot in Villach?
Burkaverbot in Villach? © KK

Burkaverbot in Klagenfurt:

Auch Villacher Politiker sind für Burkaverbot

Villach – Klagenfurter Bürgermeisterin Maria Luise Mathiaschitz, ihres Zeichens SPÖ-Politikerin, sprach sich für ein Burkaverbot aus. Nun stellt sich die Frage, wie sehen das die Villacher mit dem Burkaverbot? 

5 Minuten hat hierzu die Villacher Stadtpolitik befragt:

FPÖ und ÖVP für Burka-Verbot

Stadtrat Erwin Baumann (FPÖ) hat hierzu eine klare Meinung: „Ja, ich halte ein Burkaverbot für sinnvoll. Das ist ja nicht so, dass jemand sagt: Boah, ich muss jetzt nach Österreich und darf da nicht meine Burka tragen. Nein. Ich muss vorher wissen, dass es ein Burka-Verbot gibt und dann kann ich entscheiden, ob ich kommen will.“ In einem Burka-Verbot sieht der Freiheitliche Stadtrat Baumann einen Beitrag zur Förderung der Emanzipation und eine geeignete Maßnahme zur Zurückdrängung von fundamentalistischen Strukturen, insbesondere bei Zuwanderungsfamilien aus dem islamischen Raum. „Ein Burka-Verbot in Europa wäre ein deutliches Signal der westlichen Kultur gegen den Versuch moslemischer Extremisten, die Errungenschaften der Emanzipation zu unterlaufen und das Rad der Zeit zurück zu drehen“, so Baumann.

Stadtrat Erwin Baumann - © Stadt Villach

Auch die ÖVP sieht das nicht viel anders: „Ein Verbot der Vollverschleierung muss Teil der Überlegungen sein! Die Burka widerspricht unseren Werten. Die Gleichberechtigung von Mann und Frau ist ein zentrales Element unserer Gesellschaft, eine Vollverschleierung von Frauen ist damit aus unserer Sicht nicht vereinbar,“ so ÖVP-Klubobmann Christian Pober.

ATV hat österreichweit nach Burkaverbot gefragt

Auch auf bundesweiter Ebene zeichnet sich eine positive Haltung für das Burkaverbot ab. ATV hat hierzu 700 wahlberechtigte Österreicher zu der Thematik befragt. Das Ergebnis: Eine Mehrheit von 66 Prozent würde ein Burkaverbot im Land befürworten.

Ob es in Österreich zu einem Burkaverbot kommen wird, steht noch in den Sternen, dass es sich aber um ein heißdiskutiertes Thema handelt, ist nicht bestreitbar.

Bürgermeister Günther Albel: „Keine Hüftschüsse bei diesem Thema, sondern eine breite Diskussion!“ - © 5min.at

„Keine Hüftschüsse, sondern eine breite Diskussion“

… möchte Villachs SPÖ-Bürgermeister Günther Albel. „Es gibt schon längst ein Burkaverbot bei Behördengängen im Magistrat Villach. Ich erachte eine breite Diskussion zu diesem Thema als wichtig, da man auch bedenken sollte, dass für die betroffenen Frauen ein Burkaverbot ein Ausschluss aus dem öfentlichen und gesellschaftlichen Leben bedeuten würde. Hier mit schnellen unüberlegten Hüftschüssen zu agieren, halte ich für den falschen Weg.“

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen