Zum Thema:

22.06.2018 - 21:05Zwei Feuerwehren rückten zu Unfall aus22.06.2018 - 19:13PKW kam auf A2 ins Schleudern22.06.2018 - 19:04Klagenfurterin verlor Kontrolle über PKW21.06.2018 - 19:46Alkoholisiert mit Traktor um­gekippt
Aktuell
Nach dem Unfall wurde die Landesstraße gestern gesperrt. © KK

Schüler wird 20 Meter weit geschleudert

14-Jähriger stirbt bei Unfall

St. Jakob i.R. – Am 16.10. um 19:50 Uhr fuhr ein 51-jähriger Angestellter aus dem Bezirk Villach in alkoholisiertem Zustand mit seinem PKW auf der Mühlbacher Landesstraße in Srajach (Gemeinde St. Jakob im Rosental) von Rosegg kommend in Richtung St. Jakob und übersah dabei einen auf der rechten Fahrbahnseite gehenden 14-jährigen Schüler aus Slowenien.

 1 Minuten Lesezeit (130 Wörter)

Der Angestellte erfasste den Schüler mit dem PKW mit der vorderen rechten Fahrzeugseite, wodurch dieser ca. 20 Meter weit weggeschleudert wurde und mit tödlichen Verletzungen neben der Fahrbahn liegen blieb. Reanimationsversuchen der Ersthelfer blieben erfolglos, der Schüler erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

In St. Jakob herrscht ob des tödlichen Unfalls Schock und tiefe Trauer in der Bevölkerung. Auch unsere Leserinnen und Leser sind tief betroffen.

Wie der ORF berichtet, ging der 14-Jährige in eine Schule in St. Jakob, seine Mutter soll in Kärnten als Altenbetreuerin arbeiten. Er war mit einem 15-jährigen Freund unterwegs, der den Unfall mit ansehen musste. Sein Freund und seine Mutter werden vom Kriseninterventionsteam betreut. Der Unfallverursacher wird heute noch einmal einvernommen.

Bilder vom Unfallort

Kommentare laden