Zum Thema:

04.06.2018 - 12:03Pirmann kehrt zu Rotjacken zurück30.05.2018 - 09:16Trauer um Ray Podloski25.05.2018 - 07:48Saisonstart für den EC-VSV22.05.2018 - 11:10Jamie Fraser wird ein Adler
Sport
Nachdem der VSV viele Ausfälle im Kader zu beklagen hatte, kommt jetzt Pinter zum Einsatz © KK

Pinter unter Kurzzeitvertrag:

VSV-Kader wird verstärkt

Villach – Der unglaublich junge und ausgedünnte Kader des VSV hat dem KAC im Derby ordentlich was zu tun gegeben. Am Ende hat die Kraft jedoch nicht gereicht. Nun hat sich der VSV jedoch etwas überlegt um in den kommenden Spielen den geschwächten Kader etwas zu verstärken.

 1 Minuten Lesezeit (219 Wörter)

Nach den Ausfällen von Jennes, Roy, Urbas, Platzer, Mühlstein, Nageler und McGrath gesellte sich im Derby nach bösem Foul von Robar auch noch Corey Locke zu den Verletzten.

Kurzzeitvertrag für Pinter

Daher hat der VSV Kontakt zu Philip Pinter aufgenommen. Der momentan vertragslose Spieler hat sich mit dem VSV auf einen Kurzzeitvertrag für die nächsten sechs Spiele – bis zur Nationalteampause – geeinigt. So kommt Pinter, der danach auch für jedes andere EBEL Team spielen könnte, auf Matchpraxis und kann sein Können zeigen, der VSV bekommt Hilfe um die Zeit bis Spieler zurück ins Lineup kommen zu überbrücken. Nach der Nationalteampause sieht man dann, wie man weiter vorgeht. Pinter wird schon morgen gegen Salzburg zum Einsatz kommen.

Um Punkte für den Einsatz von Philip Pinter freizubekommen wird Florian Mühlstein, der eine länger andauernde Verletzung hat und ohnehin nicht einsetzbar ist, vorübergehend abgemeldet. Momentan rechnet man bei Christian Jennes mit ca. 2 Wochen, bei Roy mit 1-2 Spielen, bei Urbas mit 2 Wochen und bei McGrath 1 Woche bis sie wieder einsatzbereit sind. Florian Mühlstein wird noch 5 Wochen zur Genesung benötigen, Nageler auch. Platzer ist noch ein Spiel gesperrt. Corey Locke durchläuft heute mehrere Untersuchungen um feststellen zu können, wie lange er ausfallen wird.

Kommentare laden