Zum Thema:

25.11.2016 - 19:10Dankesfest für Katastrophenhelfer04.11.2016 - 09:0023.000 Euro für Murenopfer24.10.2016 - 13:16Umfangreiche Sanierungsarbeiten in Afritz19.10.2016 - 08:42Katastrophenschutz berät über Naturereignisse
Politik
Bürgermeister Max Linder blickt auf die Spuren der Verwüstung
Bürgermeister Max Linder blickt auf die Spuren der Verwüstung © 5min.at

Gesamtinvestitionsvolumen von 11,4 Mio. Euro

Hochwasserschutz: Finanzielle Mittel für Afritz freigegeben

Afritz – Auf Antrag von Umweltreferent LR Rolf Holub beschloss das Kollegium der Kärntner Landesregierung heute, Dienstag, die Umsetzung der Hochwasserschutzmaßnahmen in Afritz und die Freigabe der notwendigen finanziellen Mittel.

Ende August sowie Anfang September kam es in Afritz zu zwei Muren-Ereignissen, die zur Vermurung der Ortschaft Kraa mit schweren Schäden an Gebäuden, Infrastruktur und landwirtschaftlichen Flächen führten. „Ich danke allen Beteiligten für die schnelle Planung der notwendigen Maßnahmen sowie den Verantwortlichen für die Sicherstellung der Finanzierung. Die Zusammenarbeit der verschiedenen Stellen funktionierte reibungslos und zeigt, wie effektiv im Hochwasserschutz gearbeitet wird“, so Holub. Es sei sichergestellt worden, dass bei den Betroffenen in Afritz rasche Hilfe ankomme, dies sei für ihn von oberster Priorität gewesen.

Zwei Baustufen für das Projekt

Die Baumaßnahmen am Tronitzerbach starten noch in diesem Jahr und werden sieben Jahre lang andauern. Das Projekt wird dabei in zwei Baustufen unterteilt: Dabei werden in Baustufe 1 insgesamt 6,8 Millionen Euro für eine Geschiebedosiersperre, eine Unterlaufkünette, den Schutzdamm Kraagraben, einen Murbrecher sowie eine Wasserdosiersperre verbaut, in der zweiten Baustufe 4,6 Millionen Euro.

„Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf 11,4 Millionen Euro. 62 Prozent der Finanzierung übernimmt der Bund, das Land Kärnten 19 Prozent sowie die Landesstraßenverwaltung gemeinsam mit den Gemeinden Afritz und Treffen ebenso 19 Prozent. Bei der Umsetzung der Verbauungsmaßnahmen besteht akuter Handlungsbedarf und ich bin mir sicher, dass der Hochwasserschutz des Landes auch bei diesem Projekt wieder sehr gute Arbeit leisten kann. Ich wünsche allen ausführenden Kräften einen sicheren und erfolgreichen Bauverlauf“, sagte Holub.

Schlagwörter:
Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen