Zum Thema:

09.12.2016 - 09:37Umfrage: Kärntner sind glücklich und zufrieden08.12.2016 - 16:48Teil 2: Das sind Villachs nervigste Ampeln07.12.2016 - 13:33Eislaufspaß sogar bis 21 Uhr07.12.2016 - 13:28Einbruch in Lokal
Sport
© Fotolia / 5min

Der VSV verliert gegen die "Bullen" aus Salzburg:

Harter Kampf blieb unbelohnt

Villach – Nach der Derby-Niederlage gegen den EC KAC letzten Sonntag, stand für den EC VSV heute nach nächste Schlagerspiel auf dem Plan. Der amtierende Meister aus Salzburg war zu Gast in der Villacher Stadthalle. Die abermals Ersatzgeschwächten Adler, die den Kampfgeist aus dem Derby in Klagenfurt mitnehmen wollten, dies gelang ihnen auch auf eine besonders gut Art und Weise. Jedoch leider nur bis zur 55. Minute. Denn der Führungstreffer zu 2-1 leitete den Sieg für die Gastmannschaft ein.

Normalerweise sollte der, durch Verletzungen erschütterte Kader eines Eishockey-Teams von Zeit zu Zeit wieder an Spielern gewinnen – nicht so beim EC VSV! Die Adler verlieren von Spiel zu Spiel mehr Stammspieler. Einerseits wegen Sperren (Platzer) anderseits wird die Verletztenliste immer länger!

Somit waren es am heutigen Spieltag gegen den Meister aus Salzburg mit Locke (Nackenprellung, Gehirnerschütterung und Seitenbandverletzung – noch mehrere Wochen), Nageler (Daumen – 5 Wochen), Jennes (Knie – 2 Wochen), Roy (1-2 Spiele), McGrath (Aduktoren – eine Woche), Urbas (Schleimbeutel – 2 Wochen), Mühlstein (5 Wochen – wurde für diese Zeit abgemeldet) und Platzer (musste heute das zweite und letzte Spiel seiner Sperre absitzen), acht Stammspieler, auf deren Einsatz Headcoach Greg Holst nicht zurückgreifen konnte!

Der Jungadler Florian Kucher, der in den letzten Spielen tolle Leistungen zeigen konnte, leistet derzeit seinen Präsenzdienst beim Bundesheer ab und konnte aufgrund dessen auch nicht gegen die „Bullen“ auflaufen.

Jedoch stand heute, wie bereits gestern vom VSV verkündet, Philip Pinter im blau-weißen Dress am Eis. Pinter, der auch eine VSV-Vergangenheit besitzt und zuletzt für die „Graz 99ers“ gespielt hat, war in dieser Saison bisher Vereinslos und wurde nun für die kommenden sechs Spiele beim VSV unter Vertrag genommen!

Im Tor der Adler startet wie schon vorgestern im Derby – Lukas Herzog.

1. Drittel

Das Spiel begann mit viel Tempo und nahezu entgehen allen Erwartungen konnte der VSV gegen den Meister in Führung gehen.  In der 7. Minute  gelingt den Adlern durch den Neuzugang Phillip Pinter die 1-0 Führung!

Kurz nach dem Tor der Villacher knallte ein Salzburger den Puck auf die Bande hinter Herzog und dieser sprang genau zwischen Herzog und das Tor zurück. Der Nachschuss gelang den Bullen nicht!

In den folgenden Minuten konnte der EC VSV den Bullen aus Salzburg weiter die Stirn bieten. Obwohl das Spiel weiter an Geschwindigkeit zunahm, konnten die Ersatzgeschwächten Adler mit den Gästen mitspielen und erarbeiteten sich sogar mehrere Chancen.

Unter anderem in der 10. Minute, als der
VSV eine 3 auf 1 Konter startete und Wehrs nach toller Vorarbeit nur die Stange traf.

Wehrs war es jedoch auch, der in 14. Minute eine ähnlichen Fehler wie am Sonntag im Derby in Unterzahl beging. Doch Herzog konnten den Fehler von Wehrs auf der blauen Linie durch einen tollen Save korrigieren.

Es ging weirer hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten.

Dann waren die Gäste am Drücker und den Bullen gelang in der 19. Minute durch Viveiros nach Pass von Hughes das 1-1!

2. Drittel

Auch in zweiten Abschnitt ging es auf und ab, beide Mannschaften hatten Chancen, nutzten jedoch keine. Auf Seiten der Adler hatte Pinter die beiden besten Möglichkeiten.

Die beiden Mannschaften bekamen 2-Minuten Überzahl, konnten diese jedoch nicht nutzen.

3. Drittel

Ähnlich schnell, wie im 2. Drittel, ging es auch im letzten Abschnitt weiter. Chancen für beide Teams, der VSV konnte ein Powerplay nicht nutzen und somit dauerte es bis zur 55. Spielminute, bis wieder ein Tor fiel.

Nun geriet der VSV, der heute mit 3 Linien spielte erstmals in Rückstand.

Diesmal durften die Bullen jubeln, die nach turbulenten Szenen im Villacher Verteidigungsdrittel zur 1-2 Führung trafen.

Die eingeleitete Schlussoffensive der Adler brachte nicht mehr den gewünschten Ausgleich. Im Gegenteil, die Gäste trafen in der 58. Minute erneut. Der Videobeweis bestätigt lediglich den Treffer.
Ein Emptynet Tor, eineinhalb Minuten vor Schluss fixierte den 1-4 Sieg gegen stark kämpfende Villacher.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen