fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 18:25Überraschung gelungen: 44 Promis gratulierten Kärntnerin zum Hochzeits­tag31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt31.05.2021 - 10:26Große Trauer um Villachs Kultur­preisträger Heinz Stritzl
Politik - Villach
© Stadt Villach

Stadtentwicklungskonzept wird Villachern offiziell präsentiert

Villach im Jahr 2025

Villach – „Mit der öffentlichen Präsentation des Stadtentwicklungskonzeptes (STEVI 2025) am Montag, 24. Oktober, im CCV startet die Stadt Villach in eine moderne Zukunft, welche die Bürgerinnen und Bürger engagiert und kritisch mitgestalten“, lädt Bürgermeister Günther Albel ein. Beginn ist um 18.30 Uhr.

 3 Minuten Lesezeit (405 Wörter)

588 wertvolle Inputs

Über viele Monate hinweg wurde diskutiert und nachgedacht, erörtert, kritisch hinterfragt und gesammelt. „Insgesamt haben sich 2.100 Villacherinnen und Villacher konstruktiv und kritisch bei der Erarbeitung unseres Stadtentwicklungskonzeptes Villach 2015 eingebracht“, resümiert Bürgermeister Günther Albel. „Herausgekommen sind nach vielen Veranstaltungen, Diskussionsrunden, Workshops Befragungen 588 wertvolle Inputs.“ Die Experten der Technischen Universität Graz unter der Federführung von Dipl.-Ing. Ernst Rainer haben das Datenkonvolut zusammengeführt, gesichtet, ausgewertet und auf den Punkt gebracht.
„Jetzt haben wir das Stadtentwicklungskonzept 2025 vor uns liegen“, freut sich auch der zuständige Stadtrat Harald Sobe. „Es sind de facto die definierten Ideen, Wünsche, Vorstellungen und Anregungen der Villacherinnen und Villacher, das ist Bürgerbeteiligung, wie sie wir uns für eine moderne Politik wünschen.“

Frühzeitige Planung

Und mehr noch: Was im STEVI 2025 zusammengefasst ist, wird auch das neue örtliche Entwicklungskonzept entscheidend beeinflussen, Widmungspläne und natürlich das neue Mobilitätskonzept „Villach ist eine moderne Stadt, die ihre Entwicklung nicht dem Zufall überlässt, die nichts auf morgen verschiebt“, stellt Bürgermeister Albel fest. „Wir planen frühzeitig, um negative Auswirkungen gegenwärtiger Probleme und Trends geschickt zu minimieren.“ Nur so könne man auf die immer schneller voranschreitenden weltweiten wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Veränderungen reagieren.

Technologieorientierte Alpenstadt

Diskutiert und überdacht haben die engagierten und motivierten STEVI-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so gut wie alles, ohne Tabus und Einschränkungen: Umwelt und Ressourcen, Verkehrswege, Bebauungspläne in der Altstadt und an der Peripherie, die Lage Villachs in der Alpen-Adria-Region, die Rolle als technologieorientierte Alpenstadt und vieles mehr stand zur Diskussion.

Stärkung der Identität und des Image

Stadtrat Sobe: „Die urbane Infrastruktur und das urbane Leben waren die am häufigsten angesprochenen Themenkomplexe, gefolgt von Wirtschaft und Arbeitsplätzen.“ Die Stärkung der Identität und des Images war den Villacherinnen und Villachern ein ebenso ein wichtiges Anliegen wie die Förderung der Kunst- und Kulturszene, der Schutz der Naherholungsräume und moderne Verkehrs- und Energiekonzepte.“

Einladung an alle Villacher

„Die offene STEVI 2025-Präsentation ist eine spannende Information für jene, die daran mitgewirkt haben, aber auch für alle Villacherinnen und Villacher, denen die Zukunft ihrer Stadt und ihres unmittelbaren Lebensraumes wichtig sind. Ich lade Sie herzlich am kommenden Montag, 24. Oktober, 18.30 Uhr in das Congress Center ein“, schließt Bürgermeisters Günther Albel.

Dipl.-Ing. Ernst Rainer von der TU Graz wird die Aufarbeitung des STEVI2025 im Detail erörtern.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.