fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 18:25Überraschung gelungen: 44 Promis gratulierten Kärntnerin zum Hochzeits­tag31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt31.05.2021 - 10:26Große Trauer um Villachs Kultur­preisträger Heinz Stritzl
Leben - Villach
© Krampusgruppe Möltschach/Facebook

Mit über 30 Jahre alten Masken:

„Hier wird die Tradition fortgeführt!“

Villach – Jede einzelne der Krampus- und Perchtenmasken, die bei den vielen Umzügen in diesen Tagen in und um Villach präsentiert werden, ist für sich allein ein wahres Kunstwerk und so gut wie immer ein Einzelstück. Doch, dass dieses Brauchtum auch ohne, knapp 1000 Euro teure Masken gelebt werden kann, zeigen die Mitglieder Krampusgruppe Möltschach, die ihre „Köpfe“ seit ihrer Gründung vor 36 Jahren mit mühsamer Handarbeit selbst erschaffen.

 3 Minuten Lesezeit (413 Wörter) | Änderung am 03.12.2016 - 13.12 Uhr

Die einen halten nichts von ihr, die anderen lieben die Krampus- und Perchtenzeit, die mit dem 5. Dezember in wenigen Tagen ihren Höhepunkt erreicht. Doch egal ob man nun Fan dieser maskierten Umzüge ist oder nicht – die einzigartigen und mit sorgsamer Handarbeit, sehr detailliert gefertigten Masken begeistern jeden.

Egal ob ein neues Fell, eine neue, nach den eigenen Wünschen geschnitzte Maske oder andere spektakuläre Accessoires, wer bei diesem Hobby zu den „Schönsten“ gehören möchte, muss oft mehrere tausend Euro in die Hand nehmen.

Masken aus Papier und Kleister

Dies gilt jedoch nicht für die Krampusgruppe Möltschach. Die Mitglieder der Gruppe brauchen für ihre aufwendig gestalteten Masken nicht viel Geld, sondern Zeit! „Wir fertigen unsere Masken wie auch schon zu unserer Gründung vor 36 Jahren aus Pappmaschee. Bis eine Maske nach dem Formen, Trocknen und Bemalen fertig ist, dauert es je nach Aufwand mindestens zwei Wochen, wobei wir uns den ganzen Sommer Zeit nehmen“, erzählt der Obmann, Benjamin Steiner, dessen Gruppe derzeit aus elf aktiven und sieben inaktiven Mitgliedern besteht.

Die Zeit steht still

Dass sich die Uhr der Krampus-Tradition in Möltschach schon lange nicht mehr dreht, sieht man an einigen der Masken, die schon über 30 Jahre alt sind und zwischen den neuen Kunstwerken nicht auffallen. „Es ist uns wichtig, in dieser schnelllebigen Zeit, wo jeder das neuste und beste haben möchte, an die Tradition dieses Brauchtums, der vor über 30 Jahren in Möltschach begonnen hat, zu denken und diese fort zu führen. Außerdem ist es für uns etwas besonderes, die Maske zu tragen, denn schlussendlich wurde sie nicht einfach so gekauft, sondern wir haben den ganzen Sommer damit verbracht, sie zu basteln“, sagt der Obmann über seine Gruppe, die auch ihre Felle selbst näht.

Die kinderfreundlichen Krampusse

Die kunstvoll gestalteten Masken der Möltschacher Krampusse sind auch für Kinder nicht so furchterregend wie jene, manch anderer, moderner Perchten und beim jährlichen “Lerne den Krampus persönlich kennen”, können sich auch die Kleinsten wie ein Krampus fühlen.

Falls ihr euren Kindern einen Nikolausbesuch auf jene Art und Weise bescheren möchtet, wie ihr ihn vor vielen Jahren miterleben durftet, könnt ihr euch an die Krampusgruppe Möltschach wenden, die auch heuer noch über freie Termine verfügt.

Krampusgruppe Möltschach

Benjamin Steiner
Möltschach, 9500 Villach
Tel.: +43 676/4763500
Facebook: Krampusgruppe Möltschach

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.