Zum Thema:

22.06.2017 - 16:07Diebstahl: Bier aus Festzelt geklaut22.06.2017 - 07:22Sich endlich sicher fühlen!18.06.2017 - 10:24Erneut Rasierklingenköder gefunden!17.06.2017 - 14:03Zeugenaufruf: Pensionist schwer verletzt
Aktuell
Ein schrecklicher Fund in Villach: Es wurde ein abgehäuteter Tierkadaver gefunden © KK

Abgehäuteter Tierkadaver:

Schrecklicher Fund in Villach

Villach – Schreckliche Bilder schockieren heute die Community der Facebook-Gruppe „Villacher helfen Villacher“. Es wurde ein abgehäuteter Tierkadaver neben der Straße gefunden...

Tierkadaver entdeckt

Die 37-jährige Facebook-Userin Ulrike Kali bemerkte heute beim morgendlichen Spaziergang mit ihrem Vierbeiner in der Rennsteinerstraße – Richtung Gummern am Sraßenabschnitt 8/2 – einen abgehäuteten Tierkadaver. Schockiert und fassungslos berichtet sie über den am Straßenrand abgelegten Kadaver in der Facebook-Gruppe „Villacher helfen Villacher“. Die Community reagiert sofort auf diesen Beitrag und alle fragen sich nun eines: Was ist nur mit dem armen Tier geschehen? Und wer macht so etwas nur? Steckt etwa ein Tiermörder hinter dieser schrecklichen Tat?

Polizei bereits informiert

Während das große Rätselraten in der Community seinen Lauf nimmt, hat 5 Minuten mit Ulrike Kali gesprochen. Die verantwortungsbewusste Kellnerin hat bereits alle Informationen sowie Bilder an die Polizei weitergeleitet.

Ulrike Kali über das Erlebte: „Ich bin total erschrocken. Wer rechnet denn mit sowas am frühen Morgen. Ich hab zuerst mal einer Bekannten ein Bild geschickt, ob sie auch glaubt, dass es ein Hund ist und danach habe ich die Polizei informiert. Die kamen dann und der Polizist sagte auch gleich, dass es sich um einen Hund handelt. Sie waren auch beide total schockiert über dieses Bild.“

Ein Jäger bestätigte Ulrike ebenfalls, dass es sich bei dem Tier um einen Hund handle, dem die Ohren abgeschnitten wurden. 5 Minuten sprach auch mit Villachs Polizeikommandant Erich Londer: „Dieser Fall ist uns bekannt. Der Tierkadaver wird zum Wirtschaftshof der Stadt Villach gebracht. Hier werden verstorbene Tiere abgegeben. Das Tier wird auf alle Fälle untersucht. Genaue Details zu dem Fall sind uns noch nicht bekannt“, erklärt Londer. Weitere Ermittlungen laufen also bereits.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen