Zum Thema:

08.08.2017 - 19:31Treffner Kirchtag ohne Festzelt04.08.2017 - 18:25Aufmerksamer Wanderer verhinderte größeren Brand04.08.2017 - 17:22Kundin mit Gabelstapler verletzt27.07.2017 - 18:41Motorradfahrer stürzte schwer
Wirtschaft
Geprüfte Regionalbaumschule 19 Betriebsleiter/innen erhielten die Auszeichnung zur "geprüften Regionalbaumschule". © BÖBS/Weigel

Baumschule Ing. Dietmar Karl

Auszeichnung für Baumschule

Treffen – Hohe Produktqualität, freundliches, sachkundiges Personal und eine tolle Atmosphäre zeichnen die „Geprüften Regionalbaumschulen“ aus. 22 Betriebe haben sich zu den Kontrollen angemeldet und 19 Baumschulen haben die Betriebsprüfungen bestanden. Die "Baumschule Ing. Dietmar Karl" in Treffen darf das Siegel tragen.

Die Richtlinien der „Geprüften Regionalbaumschule“ wurden vom Bund Österreichischer Baumschul- und Staudengärtner erstellt und gelten in allen Bundesländern. Das Hauptaugenmerk bei der Kontrolle zur geprüften Regionalbaumschule legt die vierköpfige Kommission auf die Kontrolle der Qualität der produzierten Pflanzen. Geprüfte Regionalbaumschulen dürften nur Gehölze und Stauden höchster Güte in Verkehr bringen. Außerdem wird das Erscheinungsbild des Betriebes, die Warenpräsentation, die Kundenorientierung und die Personalführung beurteilt. Betriebe, die die Prüfung bestanden haben, haben in allen Betriebsbereichen eine hohe Punkteanzahl erreicht. Die Prüfung 2016 haben 19 Baumschulen bestanden und diese Betriebe dürfen sich bis zur Folgeprüfung 2019 „geprüfte Regionalbaumschule“ nennen. Alle Betriebe findet man auf www.baumschulinfo.at und erkennt man an dem Siegel „Geprüfte Regionalbaumschule“.

Qualität und Service

„Die Kontrolle gibt den Baumschulen die Möglichkeit, die gute Qualität und den tollen Service durch ein kontrolliertes Zeichen sichtbar zu machen“, erklärt Karl Grossbötzl, Obmann des Bunds Österreichischer Baumschul- und Staudengärtner. „Die teilnehmenden Betriebe können sich durch die Kontrolle von anderen Betrieben abheben und erhalten durch das Kontrollergebnis und das Fachgespräch mit der Kontrollkommission auch Verbesserungspotentiale aufgezeigt.“

In Österreich produzieren 200 Baumschulen auf 965 ha Laub- und Nadelgehölze, Stauden, Rosen und Obstgehölze.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen