Zum Thema:

30.01.2017 - 12:22Erfolgreiches Jahr für die Villacher Fischer12.01.2017 - 15:58Winterwunder mit 105 Zentimetern28.06.2016 - 16:45Fischer kämpfen gegen Verbot!
Leute
Daniel Moser mit seinem kapitalen Fang © Daniel Moser

Karpfen mit 39 Pfund

„The First Big One“

Villach – "Das Wochenende rückte näher. Wie immer freitags nach der Arbeit ging es für mich an das Wasser um meiner Leidenschaft nachzugehen", schildert uns Daniel Moser den Beginn seines Abenteuers, an dessen Ende ein toller Erfolg auf ihn warten sollte.

Daniel kommt aus Villach und ist begeisterter Karpfenangler: „Ich hatte schon einige Sessions an Baggerseen, Naturseen & Flüssen hinter mir. Der Durchschnitt des Gewichtes der Fische lag bei 24 Pfund.“

Für seine neueste Session nahm er sich drei Tage und zwei Nächte Zeit. Alles begann an einem schmalen Fluss. Wo genau? Das verrät der passionierte Angler natürlich nicht: „Das Gewässer war für mich zu dem Zeitpunkt noch unbekannt. Ich suchte mir Hotspots raus an Seerosenfeldern und versunkenen Bäumen. Meine Montage war selbstverständlich eine Selbsthakmontage mit dem sogenannten D-Rig. Die Köderwahl war für mich ganz klar! Der Diamond Whites Boilie 20mm von Imperial Impact dürfte mir den sogenannten Zielfisch bringen.“

Karpfen lassen auf sich warten

Trotz aller Planung verlief die erste Nacht dennoch ruhig: „So schnell es auch dunkel wurde, so schnell wurde es auch wieder hell. Die Nacht war sehr ruhig und von der Aktivität der Fische war bedauerlicherweise nichts zu spüren. Ich stellte mir die Frage, ob es an der Köderwahl lag oder an dem Spot. Doch es musste funktionieren!“

Also blieb Daniel hartnäckig und versuchte es am nächsten Tag weiter: „Bei Tag konnten nur einige Brassen und Döbel gefangen werden, der Karpfen blieb jedoch aus. Doch ich blieb optimistisch.“

„Ein Vollrun, der mich aus der Matte warf“

„Als die zweite Nacht angefangen hatte, bemerkte ich, dass die Fische diesmal mehr Aktivität hatten. Spät am Abend kuschelte ich mich in den Schlafsack und habe mich in einen leichten Schlaf versetzt. Dann ertönte der Fox Funkbissanzeiger! Ein Vollrun, der mich aus der Matte warf“, so Daniel.

„Nach dem Anschlag bemerkte ich, dass es ein besserer Fisch war. Nun die Ruhe bewahren! Der Fisch konterte mit heftigen Fluchtversuchen und ließ die Bremse arbeiten. Nach einem zehnminütigen Drill konnte ich den wunderschönen goldenen Schuppenträger über die Maschen meines Keschers führen. Ich strahlte über das ganze Gesicht und war so happy drauf. Die Waage zeigte mir 39 Pfund an. Was für ein schöner Fisch! Nach dem Fotoshooting durfte mein Freund wieder in die Freiheit (C&R). Somit war es mein unvergesslicher Fang. Und eins hab ich gelernt! Wer aufgibt, hat längst verloren.“

Weitere Infos findet ihr auf Daniels Facebook-Seite

Schlagwörter:
Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen