Zum Thema:

26.04.2017 - 10:36Unfall auf regennasser Fahrbahn26.04.2017 - 10:02Kreditkartenbetrug in Villach26.04.2017 - 07:38Erfolgreiches Wochenende für Kärntner MTBO-Sportler25.04.2017 - 12:20Trend Store gewinnt „Goldene Mucha“
Wirtschaft
Vizebürgermeisterin Mag.a Dr.in Petra Oberrauner mit Abfallberater Oswald Guggenberger, dem ARGE Sozial-Vorsitzenden Mag. Gilbert Isep und Saubermacher-Geschäftsführer Ing. Horst Niederbichler. © Höher

Innovatives Wiederverwendungs-Projekt

Re-Use: Wir leben nachhaltig

Villach – Mit dem innovativen Re-Use-Projekt haben die Stadt Villach gemeinsam mit der Firma Villacher Saubermacher GesmbH & Co KG und der ARGE Sozial kürzlich einen nahhaltigen Schritt gegen den Wegwerftrend gestartet.

Der Weg in die Kreislaufwirtschaft: Re-Use

Immer deutlicher wird die Notwendigkeit, unsere zerstörerische Spirale von immer höherem Ressourcenverbrauch, kürzerer Nutzung und einer immer größeren Zahl und Vielfalt von Produkten zu durchbrechen. Die Alternative heißt Kreislaufwirtschaft. Eine wichtige Möglichkeit dazu ist „Re-Use“, also die Wiederverwendung alter, aber noch brauchbarer Gegenstände. Leider werden viele Elektrogeräte, die noch funktionieren, weggeworfen. Das wollen wir mit unserem Re-Use-Projekt ändern.

Neue Arbeitsplätze in der sozialökonomischen Wirtschaft

Mit fachlicher Unterstützung erhalten alte Geräte sozusagen eine zweite Chance. Wir sammeln die Geräte, diese werden entsprechend auf Funktionstüchtigkeit überprüft und anschließend gegen geringes Entgelt weiterverkauft. Das verringert das Abfallaufkommen, schont wertvolle Rohstoffe für Neuprodukte, schafft Arbeitsplätze – speziell im Bereich der sozialökonomischen Wirtschaft für Jugendliche und Langzeitarbeitslose – und unterstützt Menschen mit geringerem Einkommen.“ Außerdem wird es einen jährlicher Re-Use-Aktionstag geben, wo wir umfassend über das Projekt informieren und das Bewusstsein für Wiederverwertung noch stärker in den Köpfen der Menschen verankern wollen.

Starke Partner: Saubermacher GesmbH, ARGE Sozial

Mit der Saubermacher GesmbH und Co KG sowie der ARGE Sozial hat die Stadt Villach dafür zwei starke Partner gefunden, die diese Geräte im ASZ in der Drauwinkelstraße 2 sammeln sowie nach einer Prüfung, allfälliger kleiner Reparatur oder Instandsetzung durch qualifiziertes Personal, einer Wiederverwendung zuführen und im Anschluss kostengünstig wiederverkaufen. „Elektroaltgeräte, die im Altstoffsammelzentrum in der Drauwinkelstraße 2 abgegeben werden, sind zum Zeitpunkt der Abgabe gefährlicher Abfall und dürfen daher nur einem befugten ‚Sammler‘ beziehungsweise ‚Behandler‘ übergeben werden. Dies gilt im Übrigen auch für alle nicht gefährlichen Abfälle“, erklärt Saubermacher-Geschäftsführer Ing. Horst Niederbichler.

Re-Use – so funktioniert es
Einfach mit seinem Elektroaltgerät in das Altstoffsammelzentrum (ASZ, Drauwinkelstraße 2), kommen und das Gerät nicht in den vorgesehenen Container werfen, sondern auf der Entsorgungsrampe kostenlos dem Mitarbeiter der Villacher Saubermacher GesmbH & Co KG übergeben. Die Geräte werden dort ordnungsgemäß gesammelt. Die Übernahme erfolgt jederzeit während der Öffnungszeiten des ASZ von Montag bis Freitag von 7 bis 17 Uhr und am Samstag von 8 bis 12.30 Uhr, ausgenommen Feiertage. Dann tritt die ARGE Sozial Villach in Aktion: Die Mitarbeiter übernehmen wöchentlich diese Geräte, überprüfen jedes einzelne und geben es dann zum Verkauf frei. Der Verkaufsshop befindet sich im Möbellager der ARGE Sozial Villach in der Zehenthofstraße 35.

Was wird gesammelt?
Zur Wiederverwendung beziehungsweise zum Re-Use gelangen drei Gerätekategorien:
Großgeräte: beispielsweise Waschmaschinen, Geschirrspüler, E-Herde usw.
Elektrokleingeräte: beispielsweise Radio, Stereoanlagen, CD-Player, Bohr-, Schleifmaschinen, PC, Rasenmäher, Microwellen-Herde, Unterhaltungselektronik, Mobiltelefone usw.
Bildschirmgeräte: Flachbildschirme, Fernseher
Was nicht zur Wiederverwendung gelangt: beispielsweise beschädigte Geräte, Lampen, Kühlgeräte

Übrigens: auch die Sammlung von Altkleidern bei den über 60 Sammelstellen in der Stadt Villach entspricht voll und ganz dem Re-Use-Gedanken. Der Partner für die Sammlung von Altkleidern der Stadt Villach ist die SBK, Soziale Betriebe Kärnten, vormals Contrapunkt.

Schlagwörter:
Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen