Zum Thema:

10.08.2017 - 07:45Sechs Gesundheitszentren geplant27.07.2017 - 18:33500 Drogenpatienten in Villach04.05.2017 - 17:03Tägliche Mahlzeit setzt auf Kärnten27.04.2017 - 17:47Jubiläum für Villacher Frauenhaus
Leute
Gesundheits- und Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner gratulierte den diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -Pflegern seitens des Landes. © SPÖ/Privat

Diplomanden aus Villach

Diplomfeier für 40 Gesundheits- und KrankenpflegerInnen

Villach/Klagenfurt – 40 junge Menschen absolvierten die Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege Villach und Klagenfurt und erhielten heute, Donnerstag, im Rahmen einer Feierstunde ihre Diplome im Konzerthaus Klagenfurt überreicht.

Hoher Stellenwert

Gesundheits- und Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner gratulierte den diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -Pflegern seitens des Landes. Sie hob die hohe Verantwortung hervor, die der Beruf verlange. Immer neue und insbesondere soziale Kompetenzen seien notwendig. Sie wies auf die geplante Akademisierung des Berufes und die Erstversorgungszentren hin, bei denen viele Gesundheitsdienste unter einem Dach zum Nutzen der Patientinnen und Patienten zusammengefasst werden sollen. Der Pflege- und Gesundheitsbereich nehme mit 36 Prozent der Budgetausgaben einen sehr hohen Stellenwert ein, erklärte Prettner. Damit werde Solidarität und Hilfe geleistet und dies sei auch Ausdruck sozialer Gerechtigkeit.

Prävention mit entscheidender Rolle

Prettner wies auch auf die große Herausforderung hin, damit die Menschen möglichst gesund älter werden können. Der Bereich der Prävention spiele dabei eine immer entscheidendere Rolle. Sie riet den Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, neugierig zu bleiben und für Verbesserungen einzutreten. „Es kommt auf uns alle an“, so Prettner.

Patienten stehen im Mittelpunkt

Marion Gasser und Dietmar Laure von den Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege Villach und Klagenfurt hießen die Diplomanden und ihre Angehörigen sowie Mitarbeiter von Gesundheitseinrichtungen und des Landes und alle Gäste willkommen. Sie betonten, dass die Patienten und ihr Wohl im Mittelpunkt stehen und dass Pflege Kreativität und Mitmenschlichkeit fordere. Das Diplom stelle eine Qualitätsauszeichnung und ein Fundament dar, an dem weiterzubauen sei.

Unter den vielen Gästen waren auch Michaela Brammer als Vorsitzende der Diplomprüfungskommission, die medizinisch-wissenschaftlichen Leiter Dietmar Alberer und Georg Pinter sowie Schuldirektorin Beate Wanke und Villachs Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser. Hans-Peter Steiner und Markus Wutte sorgten für die musikalische Umrahmung der Diplomfeier.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen