Zum Thema:

24.02.2017 - 10:19„Lei ka Sun“ im Villacher Rathaus22.02.2017 - 11:46Rot für die Liebe, Weiß für die Vollkommenheit21.02.2017 - 12:36Alpenarena: Zentrum für Biathlon13.02.2017 - 18:55Riesenlob für Lebensretter
Politik
Interview
Harald Sobe: "Jeder Tag bringt neue Herausforderungen mit sich. Damit muss man als Politiker umgehen." © KK

5 Fragen an Harald Sobe:

„Villach wird stetig weiterentwickelt“

Villach – Sechs Monate ist her als Stadtrat Harald Sobe den Posten des zurückgetretenen Andreas Sucher übernahm. Sobe war bereits von 2003 bis 2009 im Villacher Stadtrat. Im Jahr 2013 übernahm er auch die Karenzvertretung von Stadträtin Irene Hochstetter-Lackner bis 2015.

Harald Sobe, der Nachfolger von Andreas Sucher als Stadtrat und Klubomann, ist wohl einer der erfahrensten Gemeindepolitiker der Villacher SPÖ und wieder von der „Reserve-Bank“ ganz vorne in der Villacher Stadtpolitik gelandet. Wir sprachen mit ihm über turbulente Zeiten, sein bisheriges halbes Jahr im Amt sowie die bisherige SPÖ-Politik in der Stadt.

Erneute Ermittlungen gegen Bgm. Albel, Formalfehler im Gemeinderat und vermutlich turbulente Zeiten in der SPÖ Villach – mittlerweile Alltag für Sie?

Alltag? Nein! Jeder Tag bringt neue Herausforderungen mit sich. Damit muss man als Politiker umgehen.

Sie sind nun ein halbes Jahr in Amt und Würden. Was war ihr bisheriges politisches Highlight?

Am Budget 2017 mitwirken zu dürfen. Durch meine Referatszuständigkeiten darf ich Villach 2017 massiv mitgestalten (z.B. Bauprogramm, Feuerwehrolympiade, uvm.)

Und der bisherige Tiefpunkt in diesen sechs Monaten?

Da gibt es Nichts.

Was antworten Sie einem Villacher der von der bisherigen SPÖ-Stadt-Politik enttäuscht ist?

Ich denke nicht, dass jemand enttäuscht sein muss. Villach wird stetig weiterentwickelt – schauen Sie sich den neuen Hans-Gasser-Platz, den Sportplatz Landskron oder die geplanten Baumaßnahmen an. Die SPÖ-Stadtpolitik führt Villach nach vorne! Mein Team und ich versuchen so nah am Menschen und so eng es geht mit den Menschen Entscheidungen zu treffen und Maßnahmen durchzuführen. Wir haben auch in Zukunft das Ohr am Menschen und bemühen uns weiterhin um jedes Anliegen. Aber natürlich ist auch klar, dass nicht alle Wünsche umsetzbar sind. Das muss von uns eben auch kommuniziert werden.

Heuer findet die Feuerwehr Olympiade statt. Wie bringt sich die Stadt Villach hierbei mit ein und was kostet dieses Event für die Stadt Villach?

Die Kosten liegen bei rund € 300.000,–. Die Stadt Villach unterstützt die Veranstaltung im Bereich der Infrastruktur und des Rahmenprogramms. Das Geld ist gut eingesetzt, da es den Tourismus, die Innenstadt, die ganze Region stärkt und über die Umweg-Rentabilität Einnahmen bringt. Im Jahr 2017 ist die Feuerwehrolympiade sicher ein Highlight – neben Kirchtag und Fasching natürlich.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen