Zum Thema:

16.06.2018 - 12:4260-Stunden-Arbeitswoche: Für die SPÖ „zum Weinen“19.05.2018 - 11:17Mega-Investition in Villach: So reagiert die Politik09.05.2018 - 14:53Baumann: Schnellere Abwicklung für alle30.04.2018 - 11:49Nun offiziell: Andreas Sucher wird SPÖ-Geschäfts­führer
Politik
Plan A im Atrio mit Bürgermeister Günther Albel und Landtagspräsident Reinhart Rohr © SPÖ Villach

Österreichweite Info-Tour auch im Atrio:

„Plan A für Österreich“

Villach – Zurzeit tourt ein Info-Team des Konzeptes „Plan A für Österreich“ von Bundeskanzler Christian Kern durch ganz Österreich. Das Team machte in diesem Zuge auch Halt in Villach im Atrio. Mit dabei waren ebenso SPÖ-Bezirksparteivorsitzender und Landtagspräsident Ing. Reinhart Rohr und Bürgermeister Günther Albel, die sich angeregt mit den zahlreichen Interessierten unterhielten.

 1 Minuten Lesezeit (239 Wörter)

Bürgermeister Albel unterstützt „Plan A“

Bürgermeister Günther Albel zeigte sich erfreut über den großen Zuspruch, den Christian Kern und sein „Plan A“ in Villach erfahren haben und sagte nach dem Tourstopp: „Wir unterstützen den ‚Plan A‘ von Christian Kern voll und ganz und helfen tatkräftig dabei mit, möglichst viele Menschen von den darin enthaltenen Ideen für Beschäftigung, Wachstum und soziale Gerechtigkeit zu überzeugen. Umso mehr freut es uns, dass wir heute rund 400 Menschen begrüßen und mit ihnen diskutieren durften.“

Bürgermeister Günther Albel und Landtagspräsident Reinhart Rohr bei der Infoveranstaltung für „Plan A“ - © SPÖ Villach

Der „Plan A für Österreich“ ist…

enthält eine Reihe konkreter Maßnahmen, die Österreich wieder nach vorne bringen sollen und wurde am 11. Jänner von Bundeskanzler Kern in Wels präsentiert. Mehr als zwei Drittel des neuen Arbeitsprogramms der Regierung Kern entspringen übrigens dem „Plan A“.

Ziele des „Plan A“

Einige wichtige Punkte des Plans sind die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, insbesondere der Langzeitarbeitslosigkeit älterer Menschen, das Ankurbeln des Wirtschaftswachstums etwa durch Erleichterungen für Klein- und Mittelunternehmen – das Rückgrat der heimischen Wirtschaft – und natürlich die beste Bildung für unsere Kinder und Jugendlichen.

Möglichst viele Menschen sollen in den Plan A miteinbezogen werden und uns ihre Ideen für den Plan A mitteilen. All das soll Österreich zukunftsfit machen.

Kommentare laden