fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt31.05.2021 - 09:52Mehrere Unfälle: Einsatzreicher Vormittag für Villacher Feuerwehren30.05.2021 - 09:11Lithium-Akku geriet in Brand: Hausbesitzer konnte selbst löschen29.05.2021 - 07:56Küchenbrand: Feuerwehr rettete Katze aus Brandwohnung
Aktuell - Villach
Der Brand konnte von den Feuerwehren unter Kontrolle gebracht werden.
Der Brand konnte von den Feuerwehren unter Kontrolle gebracht werden. © Bittner

Bahnstrecke lahmgelegt

Böschungsbrand im Drautal

Feistritz an der Drau – Heute Mittag, gegen 12 Uhr heulten die Sirenen der Feuerwehren im Drautal. Ein Böschungsbrand entlang der Gleise, auf der Strecke Rothenthurn - Feistritz an der Drau, rief die Feuerwehren aus Feistritz, Paternion, Rothenthurn und Spittal an der Drau zum Einsatz und legte zeitweise den kompletten Bahnverkehr auf der Strecke lahm. Mittlerweile konnten die Einsatzkräfte mit gemeinsamer Kraft das Feuer unter Kontrolle bringen und den Brand löschen. Die Bahn hat den betrieb ebenfalls wieder aufgenommen.

 1 Minuten Lesezeit (196 Wörter) | Änderung am 21.03.2017 - 19.18 Uhr

UPDATE:

Die Polizei hat zu dem durch eine defekte Bremsanlage verursachten Brand eine offizielle Meldung versendet:

Am 21.03.2017 gegen 13.00 Uhr befuhr ein Güterzug die Tauernbahnstrecke von Villach kommend in Richtung Spittal/Drau. Im Bereich der Ortschaft Lang-Ost, Gemeinde Ferndorf, Bezirk Spittal/Drau, dürfte es auf Grund einer defekten Bremsanlage zu einem Funkenflug gekommen sein. Durch den Funkenflug brach nördlich der Eisenbahnböschung ein Brand aus. Die Flammen weiteten sich durch das trockene Gras und Sträucher sowie durch den starken Ostwind bis zur Ortschaft Olsach, Stadtgemeinde Spittal/Drau, aus. Der Güterzug beendete seine Fahrt im Bahnhof Rothenthurn.

Zur Brandbekämpfung standen die FF Feistritz-Paternion, FF Ferndorf, FF Molbichl-Olsach, FF Rothenthurn, FF Spittal/Drau, FF Möllbrücke, FF Lendorf sowie ein Löschzug des Bahnbetreibers mit insgesamt 96 Mann und 15 Löschfahrzeugen im Einsatz.

Die Böschungsbrände und die Glutnester im Ausmaß von mehreren Hektar konnten gegen 14.55 Uhr eingedämmt werden.

Der Zugsverkehr auf der Bahnstrecke war von 13.05 Uhr bis 14.55 Uhr gesperrt. Durch die Böschungsbrände ist kein Schaden entstanden. Personen wurden nicht verletzt. Der Schaden durch den Ausfall des Zugsverkehrs ist derzeit nicht bekannt.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.