fbpx

Zum Thema:

02.10.2020 - 11:12Störungen beim Online-Banking: „Wir arbeiten an einer Lösung“11.09.2020 - 15:03Austrian Anadi Bank: Markus Gerst­berger wird in den Vorstand berufen10.09.2020 - 16:19Covid-19: Zehn infizierte Personen bei „Bankfilialen­cluster“08.09.2020 - 17:02Coronafall in Bankfiliale: Acht Personen infiziert
Wirtschaft - Villach
Auch in Villach betreibt die Austrian Anadi Bank eine Filiale
Auch in Villach betreibt die Austrian Anadi Bank eine Filiale © 5min.at

Allen Grund zur Freude:

Anadi Bank feiert erfolgreichstes Geschäftsjahr

Villach – Aufgrund der Heta-Sondereffekte und erfolgreicher Kostenmaßnahmen fuhr die Austrian Anadi Bank, die auch in Villach mit einer Filiale verteten ist, ihr stärkstes Ergebnis seit dem Eigentümerwechsel ein.

 4 Minuten Lesezeit (583 Wörter)

Die Austrian Anadi Bank kann, gemessen am Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT), 2016 als das erfolgreichste Geschäftsjahr seit ihrem Eigentümerwechsel verbuchen. Das EGT 2016 wurde auf 15,2 Mio. Euro gesteigert (2015: 2,8 Mio. Euro), der Gewinn auf 10,3 Mio. Euro (2015: 3,7 Mio. Euro), die harte Kernkapitalquote (CET1) wurde weiter auf 15,75 % ausgebaut (2015: 14,40 %). Für den Jahresvergleich ist aufgrund Heta-bedingter Einmaleffekte in den Jahren 2015 und 2016 in erster Linie das EGT aussagekräftig. Durch konsequentes Kostenmanagement, die erfolgreich fortgesetzte strategische Neuausrichtung und eine weiter gestärkte Kapital- und Liquiditätsbasis ist die Anadi Bank hervorragend für künftiges Wachstum positioniert.

„Schatten der Vergangenheit ist überwunden!“

Generaldirektor Christoph Raninger: „2016 war für uns Heta-bedingt ein Rumpfgeschäftsjahr. Trotzdem konnten wir das beste Ergebnis seit Bestehen der Anadi Bank erwirtschaften. Der Schatten der Vergangenheit ist überwunden und wir können uns nun erstmals voll und ganz auf die Zukunft konzentrieren. Erste wichtige Schritte in Richtung digitale Angebote, Mobilität und Indien-Business haben wir bereits erfolgreich gesetzt.“ Ein Kostenmanagement sowie ein stabiler Gesamtertrag führen zu einem Rekordergebnis, denn Effizienzsteigerungen und konsequentes Kostenmanagement haben im Jahr 2016 zu einer deutlichen Reduktion der Betriebsaufwendungen um 19,3 % von 60,6 Mio. Euro auf 48,9 Mio. Euro geführt.

Digitalisierung, mobile Angebote, Indien-Geschäft

Die Austrian Anadi Bank hat im Berichtsjahr 2016 weitere wichtige Schritte in Richtung einer modernen, digitalen Multikanal-Bank mit internationaler Ausrichtung gesetzt. Portfolios wurden neugestaltet, Produkte und Services optimiert, Organisationsstrukturen und Prozesse verbessert. Der Personalstand wurde mit einer Reduktion von 438 auf 360 Mitarbeiter weitgehend an die Größe und Struktur der Bank angepasst. Der notwendige Adaptierungsprozess wurde mit größtmöglicher sozialer Verantwortung und in enger Abstimmung mit dem Betriebsrat auf Basis eines Sozialplans und einer freiwilligen Arbeitsstiftung umgesetzt.

Filialen modernisiert

Im Retail-Banking wurde das Filialnetz in Kärnten modernisiert und durch die Zusammenlegungen von Standorten eine Ausweitung der Beratungszeiten ermöglicht. Mit dem Start des zentralen Customer Care Centers im August 2016 schuf die Anadi Bank eine zusätzliche Säule ihres mobilen Ansatzes: es werden rund 13.000 Anrufe pro Monat bearbeitet und rund 80 % davon bereits beim Erstkontakt positiv erledigt. Vorarbeiten für die Neugestaltung der Kunden-Website trugen zu einem erfolgreichen Launch von www.anadibank.com im ersten Quartal 2017 bei. Ergänzt wurde der verbesserte Online-Auftritt der Bank durch moderne digitale Angebote, wie eine deutlich verbesserte mobile APP, sowie eine der ersten online Video-Legitimationen Österreichs. Im Online-Banking wurden im Berichtsjahr 8.000 Neukunden gewonnen, die Gesamtkundenzahl ist um 12 % auf 56.000 gewachsen. Weitere digitale Angebote werden 2017 die Positionierung als moderne, kundenfreundliche Bank stärken. Im Corporate Banking hat die Anadi Bank ihr Portfolio neu geordnet und positioniert sich als Hausbank für KMU in den Bereichen Handel, Produktion und Immobilien. Der strategische Ausbau des Exportgeschäfts mit Fokus auf der Servicierung von Finanz- und Warenströmen zwischen Zentraleuropa und Indien zeigt bereits eine erfreuliche Entwicklung. Über die Eigentümerfamilie Kanoria bietet die Anadi Bank österreichischen Unternehmen einen einzigartigen Zugang zum Wachstumsmarkt Indien. Raninger: „Als kleine und moderne Hybridbank mit einem wertvollen Indien-USP können wir Kunden einfacher, beweglicher und schneller als andere unterstützen.“

Sehr gut für künftiges Wachstum positioniert

Das anhaltende Niedrigzinsumfeld, der unveränderte Margendruck in einem verhalten wachsenden Wirtschaftsumfeld und fortgesetzte regulatorische Belastungen sind auch im Geschäftsjahr 2017 herausfordernde Rahmenbedingungen. Die Performance der Anadi Bank im Geschäftsjahr 2016 stimmt Christoph Raninger jedoch positiv: „Eine Bank, die trotz Umbaus bei laufendem Betrieb und massiv erschwerten Rahmenbedingungen ein so beachtliches Ergebnis erwirtschaftet, kann mit Optimismus in die Zukunft blicken. Wir sind vom schweren Heta-Rucksack befreit, erstklassig kapitalisiert und strategisch gut für die kommenden Entwicklungen im Bankgeschäft positioniert.“

Kommentare laden
ANZEIGE