fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 18:25Überraschung gelungen: 44 Promis gratulierten Kärntnerin zum Hochzeits­tag31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt31.05.2021 - 10:26Große Trauer um Villachs Kultur­preisträger Heinz Stritzl
Leben - Villach
Die Minischweine auf dem Melcherhof
Die Minischweine auf dem Melcherhof © Kärntner Tierschutzverein Villach

Ein glückliches Ende

Minischweine wieder vereint!

Villach – "Unsere letzten fünf Minischweine befinden sich seit gestern auf dem Melcherhof in Grafenstein. Mit ihren Artgenossen fühlen sie sich dort sehr wohl", gab der Tierschutzverein Villach heute bekannt. Die Geschichte sorgte vor über einem Jahr für großes Aufsehen in der Region.

 2 Minuten Lesezeit (356 Wörter) | Änderung am 14.04.2017 - 07.38 Uhr

Das Ganze begann im März des Vorjahres. Wie bekannt, durfte ein Villacher seine Minischweine in seiner Unterkunft nicht mehr halten. Deshalb setzte er am 19. März genau 21 seiner insgesamt 41 Tiere auf dem Dobratsch im Wald neben dem Alpenstraßen-Parkplatz 3 aus. Einige Säue waren trächtig. Auf dem Dobratsch durften die Tiere nicht bleiben, und auch sonst bot sich zunächst keine langfristige Bleibe. “Deshalb nahmen wir uns der Minischweine an und wurden so die neuen Besitzer. Mehr als 20 Tiere, die der Mann noch in seiner Unterkunft hatte, fanden zum Glück einen Platz bei Frau Willemine van Ee vom Melcherhof in Grafenstein”, so Hannes Mattersdorfer, Präsident des Tierschutzvereins Villach.

ANZEIGE
Wieder glücklich vereint

Wieder glücklich vereint - © Kärntner Tierschutzverein Villach

Aus der Not eine Tugend machen

“Gleichzeitig begannen wir damit, in Ludmannsdorf/Oberdörfl ein 1.200 Quadratmeter großes Grundstück, das sich in unserem Besitz befindet, entsprechend herzurichten, einzuzäunen und ausbruchsicher zu gestalten. Elf Tiere – darunter sechs Ferkel – konnten wir schließlich am 30. Mai in dieses schöne Gehege umsiedeln. Erfreulicherweise gelang es uns bis zu diesem Tag, alle anderen Minischweine an gute Plätze in ganz Österreich zu vermitteln”, so Mattersdorfer weiter.

In den nächsten Monaten fanden auch weitere fünf Tiere neue Besitzer. Die Muttersau verstarb leider im Herbst. Das gesamte Areal ist perfekt für Tiere dieser Größe ausgerichtet und weitestgehend unberührt. Bäume, Sträucher und auch herumliegende Äste sind immer noch erhalten und sorgen für tierische Voraussetzungen: “Wir haben das Grundstück deshalb so großzügig adaptiert, um in Zukunft für Situationen, wie es diese eine darstellte, gerüstet zu sein.”

Die letzten 5 Minischweine

Die ganze Geschichte nahm gestern schlussendlich ein glückliches Ende. “Frau Willemine van Ee erklärte sich nun bereit, die restlichen fünf Eber ebenso bei sich aufzunehmen. Gestern Donnerstag, am 13. April 2017, verluden wir die Vierbeiner in einen Transporter und siedelten sie zum Melcherhof, zu ihren Artgenossen um. Als Gegenleistung werden wir in den nächsten Wochen Frau van Ee dabei unterstützen, ihr Gehege zu vergrößern beziehungsweise ein eigenes Freigehege zu errichten”, berichtet Mattersdorfer zufrieden.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.