fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 18:25Überraschung gelungen: 44 Promis gratulierten Kärntnerin zum Hochzeits­tag31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt31.05.2021 - 10:26Große Trauer um Villachs Kultur­preisträger Heinz Stritzl
Aktuell - Villach
© 5min

Am Dienstag geht's los:

Ortsdurchfahrt Landskron wird modernisiert

Landskron – Die dringend sanierungsbedürftige Ortsdurchfahrt von Landskron entlang der Ossiacher See Süduferstraße (L49) wird im Abschnittsbereich von der Franz-von-Assisi-Straße bis zum Restaurant Jagersberg vom Land Kärnten und der Stadt Villach umfassend erneuert. Baubeginn ist bereits am kommenden Dienstag. Gesamtbaukosten: Rund 860.000 Euro!

 2 Minuten Lesezeit (263 Wörter)

Bei Villachs Bürgermeister Günther Albel ist die Freude groß: Das Land Kärnten beginnt in den kommenden Tagen nun endlich mit der Erneuerung der L49 in Landskron im Abschnitt 2 und 3a, das heißt von der Franz-von-Assisi-Straße bis zum Restaurant Jagersberg. „Damit wurde einer Forderung der Stadt und dringendem Wunsch der Bürgerinnen und Bürger von Landskron entsprochen. Die Bauarbeiten sollen bis spätestens Ende August abgeschlossen werden“, so Albel

Bürgerwünsche wurden berücksichtigt!

„Damit sorgen wir für eine ganz neue Qualität, mit der Erneuerung dieses wichtigen Straßenstücks im Herzen von Landskron ist es uns gelungen, eine Verkehrslösung zu erarbeiten, die zweckmäßig ist, ein Mehr an Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer bietet und vor allem auch die Anrainerwünsche voll berücksichtigt”, unterstreicht Baureferent Stadtrat Harald Sobe. Er erwähnt in diesem Zusammenhang auch die konstruktive Zusammenarbeit mit Landes-Straßenbaureferent Landesrat Gerhard Köfer.

Modernisierung über 575 Meter

Ganz konkret wird – so Sobe – im Abschnitt von der Franz-von-Asissi-Straße bis zum Restaurant Jagersberg, also auf einer Länge von rund 575 Metern, die Ossiacher See Süduferstraße (L49) umfassend modernisiert. Das heißt, der auszubauende Bereich der Fahrbahn wird, so Sobe, mit einem befestigten Seitenstreifen errichtet und zusätzlich beidseitig mit einem Gehweg erweitert. Die Gehwege werden durch einen Leistenstein von der Fahrbahn getrennt, wobei bei den einzelnen Hauszufahrten der Leistenstein entsprechend abgesenkt wird, um die Zufahrt sicherzustellen.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 860.000 Euro. Der darin enthaltene Kostenanteil der Stadt Villach für die Errichtung der Gehwegbereiche beträgt rund 200.000 Euro.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.