fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

15.05.2021 - 18:25“10 Euro pro Stunde”: Der wohl teuerste Parkplatz Kärntens?03.04.2021 - 17:06Kreativ eingeparkt: Auto fuhr bei Tankstelle über Mauer26.03.2021 - 08:53Bio: Auch “Eis Greissler” eröffnete bereits seine Eissaison05.03.2021 - 13:35Villacher Innen­stadt verliert „Surprise me“-Filiale
Aktuell - Villach
Die Erleichterung rund um´s Parken, soll der Wirtschaft zu Gute kommen
Die Erleichterung rund um´s Parken, soll der Wirtschaft zu Gute kommen © Stadt Villach

Neuer City-Bonus-Rekord:

Gratis-Parken: So geht´s!

Villach – Wer den Villacher City Bonus nützt - und das sind immer mehr Kundinnen und Kunden - parkt sein Fahrzeug kostenlos in der Altstadt. „Und ab 1. Mai fällt die Gebühr für das Handyparken ebenfalls weg“, verkündet Bürgermeister Günther Albel. „Außerdem arbeiten wir daran, die Ladezonen an den Samstagen ab dem Sommer ab 10 Uhr zum Kurzparken freizugeben.“

 3 Minuten Lesezeit (415 Wörter) | Änderung am 28.04.2017 - 19.28 Uhr

Villacher City Bonus-Benützer haben die Nase vorn: Sie sammeln Punkte bei ihren Einkäufen in den City Shops der Altstadt, wandeln diese an allen 45 Parkautomaten in kostenlose Parkzeit um. „Im Vorjahr hat der City Bonus einen neuen Rekordwert erreicht“, freuen sich Bürgermeister Günther Albel und Dr. Klaus Schirmer, neuer Aufsichtsratschef des Stadtmarketings. „Sowohl bei den Transaktionen als auch bei den aufgebuchten Punkten und den Parkzeiten erzielte der City Bonus Topwerte!“ Gleich um 33 Prozent stärker genutzt wurde das Kundenbindungsprogramm, um 13 Prozent mehr Bonuspunkte wurden auf die roten Chips aufgebucht und um 31 Prozent mehr in Parkzeit umgewandelt. „Die Summe der mit dem City Bonus verparkten Gratisstunden sind von 11.075 auf 14.595 gestiegen“, berichten Albel und Schirmer. Seit der Einführung des City-Bonus wurden damit 119.000 Parkstunden eingelöst.

Keine Gebühr mehr

Freuen wird die Altstadt-Kundinnen und -kunden auch, dass ab 1. Mai die Gebühr für das bequeme und moderne Handy-Parken Vergangenheit ist. Bisher bezahlte man pro gekaufter Parkzeit 15 Cent an seinen Handyvertragspartner. Das fällt nun weg. „Wir übernehmen als Stadt diese Gebühr für die Autofahrerinnen und -fahrer. Das ist ebenfalls einer von vielen sympathischen Bausteinen für ein noch besseres Gelingen unserer Altstadt“, ergänzt Bürgermeister Albel. Die technische Umsetzung ist seitens der Telefonie-Vertragspartner abgeschlossen.

Ladezonen werden freigegeben

Und der nächste sympathische Schritt ist bereits in Arbeit. „Wir haben in Ladezonen in der Altstadt Platz für rund 45 Autos“, erklärt Bürgermeister Günther Albel. „Diese werden ab dem Sommer an den Samstagen ab 10 Uhr wie Kurzparkzonen behandelt.“ Das heißt konkret: Nur bis 10 Uhr stehen dann die Ladezonen für echte, schwere Ladetätigkeit zur Verfügung. Danach kann man sein Fahrzeug kostenfrei und bequem hier abstellen. „Diese Regelung gilt für die gesamte Altstadt“, erläutert Bürgermeister Albel. „Lediglich die Ankunftszeit muss erkennbar sein.“

Die Freigabe der Ladezonen war eine Anregung der Unternehmerinnen und Unternehmer, die Bürgermeister Albel gern umsetzt. „Das ist ein zusätzlicher Bestandteil unseres Altstadt-Kraftpaketes und damit ein Zeichen, dass es uns allen ein gemeinsames Anliegen ist und wir auch mit den Unternehmerinnen und Unternehmern an einem Strang ziehen.“

Apropos: Die ersten 20 Minuten parkt man auf allen Kurzparkplätzen der Villacher Altstadt ohnehin kostenlos. Danach kosten 30 Minuten 50 Cent. Die maximale Parkdauer beträgt drei Stunden. Villachs Altstadt bietet übrigens rund 5000 Parkplätze. 840 davon in gebührenpflichtigen Kurzparkzonen. 2700 Dauerparkplätze – darunter auch etliche kostenlose Abstellflächen – liegen innerhalb eines Vier-Minuten-Ringes (Fußmarsch) zum Hauptplatz. Hier kann man beliebig lange parken.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.