fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

14.02.2021 - 08:47Bürger­meister fordert: “Getesteten Schul­kindern Sport­trainings ermöglichen!”17.08.2020 - 17:42ÖVP zu Rücktritts­forderung: “Pober nicht verantwortlich für private Feiern!”15.05.2020 - 10:36Ulrike Lunacek tritt als Kulturstaats­sekretärin zurück06.05.2020 - 18:54Nach 23 Jahren: Bürger­meister tritt über­raschend zurück
Aktuell - Villach
Auch ein Flächenmanager wird neu dazu kommen.
Auch ein Flächenmanager wird neu dazu kommen. © 5min.at

Stadtmarketing-Aufsichtsratschef mit geschmacklosem Vergleich

Nazi-Vergleich: Klaus Schirmer tritt zurück!

Villach – Der Miesmacher Rap der Arbeiterkammer Oberösterreich schlägt seit seiner Veröffentlichung hohe Wellen. Jetzt wird Stadtmarketing-Aufsichtsratschef Klaus Schirmer ein äußerst unpassender Kommentar zum Thema wohl seine erst vor kurzem erworbene Position kosten, wie die Kleine Zeitung berichtet.

 3 Minuten Lesezeit (360 Wörter)
[vc_row][vc_column][vc_column_text] „Früher durften die Nazis auf die Juden hauen, heute missbrauchen die Kämmerlinge ihre geliehene Macht – haben die dort keinen mit Hirn, der so einen peinlich-dümmlichen Schmarrn zurückpfeift?“ kommentierte Schirmer das Video auf seiner Facebook Seite. Dieser völlig unpassende und geschmacklose Kommentar rief schon von vielen seiner Facebook Kontakte, verständnislose Kommentare hervor, doch der Kommentar bleib für einige Stunden weiter auf der Seite Schirmers.

Nach einigen Stunden löschte Schirmer dann den Kommentar und postete eine Entschuldigung mit folgendem Wortlaut: “Liebe Facebook-Freunde, geschätzte Damen und Herren, die mir folgen, zuhören oder wie auch immer verbunden sind: Ich habe mir mein Posting noch einmal, diesmal mit kühlerem Kopf, und ich finde es offen gestanden genauso dümmlich und voll daneben wie das Video der AK. Ich habe mich damit als Person der Öffentlichkeit (Aufsichtsrat im Stadtmarketing) disqualifiziert, weshalb ich hiermit diese Funktion aus freiem Entschluss zurücklege. Es tut mir leid, dass ich mich zu dieser verbalen Entgleisung habe hinreißen lassen, ich distanziere mich entschieden gegen den Eindruck der Verharmlosung, den ich mit meiner Formulierung hervorgerufen habe und bedaure noch einmal aufrichtig, dass auch ich mit meinen Worten so viele Verletzungen und Beleidigungen verursacht habe. Dies war nie in meinem Sinn. Ich wünsche allen Beteiligten, dass sie nach dieser Phase der Provokation und Unbeherrschtheit nun wieder zu einer partnerschaftlichen und wertschätzenden Form des Miteinanders zurückfinden, ich werde meinen Teil dazu leisten. Mit herzlichen Grüßen aus Villach – Klaus Schirmer”

Bürgermeister Günther Albel, der den Kollegen der Kleine Zeitung gegenüber angab, Schirmer den Rücktritt nahezulegen, falls dieser es nicht selbst tut, muss jetzt nicht mehr eingreifen, sein Kommentar dazu war allerdings eindeutig: “Ich lege Schirmer den Rücktritt nahe – und wenn er das nicht selbst macht, gibt es kommende Woche eine Sondersitzung. Schirmer ist in dieser Funktion Geschichte. Villach ist eine weltoffene Stadt, Toleranz bei solchen Äußerungen gibt es einfach nicht.”[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_video link=”https://youtu.be/gufPeec0yKk”][/vc_column][/vc_row]

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.