Zum Thema:

21.06.2018 - 11:54Vandalismus: Täter in Zerstörungs­wut21.06.2018 - 11:19Neuer City-Bote gesucht21.06.2018 - 10:40Wer ist heuer „Kirchale Kirchtog“ mit dabei?20.06.2018 - 11:58WM-Public Viewing lieber im Freien?
Sport
Die erst 14-jährige Villacherin gilt als große Zukunftshoffnung des Kärntner Tennis. © Villacher Arbeiter Sportverein

Sensation knapp verpasst:

Aus für Glanzer!

Villach – Nichts wurde es aus der Sensation beim Heimturnier für die Villacherin Daniela Glanzer (Union Klagenfurt): Zwar legte die erst 14-Jährige eine Talentprobe ab, und sie konnte auch mit ihrer Gegnerin Andrea Mayerova in der dritten Qualirunde phasenweise sehr gut mithalten, doch am Ende setzte sich doch die größere Routine der drei Jahre älteren Slowakin durch.

 1 Minuten Lesezeit (129 Wörter)

Artikel zum Thema:

Daniela Glanzer siegt

Doch die junge Villacherin hat mit ihrem Kampfgeist und druckvollem Spiel eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie großes Talent besitzt und als eine Zukunftshoffnung für das Villacher und Kärntner Tennis gilt.

Morgen startet in Villach/St. Martin der Hauptbewerb – da wird es auch für die Kärntnerin Jana Weiss (Union Klagenfurt) so richtig ernst. Sie hat sich in den vergangenen Wochen intensiv vorbereitet und hat auch große Erwartungen: „Wenn ich mich Trainingsleistungen auch im Turnier umsetzen kann, bin ich sehr zuversichtlich!“

Auch bei den Burschen fiebert Lukas Krainer (KLC) seinem Start ins ITF-Turnier entgegen. Im Vorjahr schaffte er es ja bekanntlich bis ins Viertelfinale. Heuer soll der nächste Schritt folgen. Ein auch sportlich aus Kärntner Sicht spannender Hauptbewerb ist jedenfalls garantiert.

Kommentare laden