Zum Thema:

19.06.2018 - 20:46Keine Mehrwert­steuer für Einsatz­organisationen16.06.2018 - 12:4260-Stunden-Arbeitswoche: Für die SPÖ „zum Weinen“19.05.2018 - 11:17Mega-Investition in Villach: So reagiert die Politik09.05.2018 - 14:53Baumann: Schnellere Abwicklung für alle
Politik
© ÖVP Villach

Nach "Causa Bürger"

Pober: Geissler und Wutti müssen zurücktreten

Villach – Ein Bericht über eine mutmaßliche Falschaussage von GR Harald Geissler sorgte heute für viel Wirbel in der politischen Landschaft. Christian Pober fordert daraufhin den Rücktritt von Geissler und Wutti.

 1 Minuten Lesezeit (122 Wörter)

„Wenn die Berichte in der Woche den Tatsachen entsprechen kann es für Bürgermeister Albel als Parteiobmann der SPÖ nur eine Konsequenz geben, er muss den sofortigen Rücktritt von GR Harald Geissler und GR Ines Wutti fordern. Eine Falschaussage bei der Polizei ist nicht entschuldbar. GR Geissler ist aus unserer Sicht auch als Kommandant der Feuerwehr nicht mehr tragbar. Klubobmann Sobe ist nun aufgefordert in seinem Klub für klar Schiff zu sorgen. Das Vertrauen in die SPÖ als ehrlichen Partner ist jedenfalls stark erschüttert! Auch ist es mir unverständlich wie man so ein Spiel hinter dem Rücken des Parteiobmannes spielen konnte, ohne dessen Wissen!“, so ÖVP Klubobmann Christian Pober zu der Falschaussage von SPÖ-Funktionären.

Kommentare laden