Zum Thema:

01.11.2017 - 17:20Tödlicher Unfall: Nähere Informationen03.11.2016 - 07:56Feistritzer ASTRON räumte Wirtschaftspreis ab06.10.2016 - 17:57Daumen hoch für Feistritz an der Gail03.09.2016 - 17:53Schwerer Unfall am Gailtalzubringer
Wirtschaft
Geschäftsführer Christian Hochenwarter (Mitte) freut sich sichtlich über die gewonnene Auszeichnung für seinen innovativen Betrieb. Bundesspartenobfrau Renate Scheichelbauer-Schuster und WKÖ-Präsident Christoph Leitl gratulierten dem Sieger. © SAL

Wirtschaftswettbewerb:

ASTRON ist eine von „Austria´s Leading Companies“

Feistitz an der Gail – Das Unternehmen ASTRON Electronic GmbH, angesiedelt in Feistritz an der Gail, wurde für 2016 mit dem Preis „Austria’s Leading Companies 2016 in der Kategorie Solide Kleinbetriebe“ ausgezeichnet. Dieser seit 1997 jährlich von PricewaterhouseCoopers und dem Kreditschutzverband von 1870 seit 1997 jährlich durchgeführte Wirtschaftswettbewerb, kürt die Besten ihrer Klasse.

Winzig-Serien als Erfolgsmotor

Die ASTRON Electronic GmbH hat sich auf die Fertigung von kleinsten Stückzahlen, so genannten Winzig-Serien spezialisiert und so für sich eine Nische gefunden. 1997 wurde das Unternehmen von Mitarbeitern und Partnern gegründet und ist seit dem Produktionspartner für große und kleine Elektronikpioniere. Außerordentliche Flexibilität, eine rasche Reaktion auf Marktveränderungen und kurze Lieferzeiten sind neben den hochqualifizierten Mitarbeitern und bester Produktqualität, die Schlüsselfaktoren für den Erfolg des Unternehmens.  Das bereits mehrfach als familienfreundlichster Betrieb ausgezeichnete Unternehmen hat auch den Austria‘s Leading Companies Award 2016, in der Kategorie Kleinbetriebe, mehr als verdient. Die stabile und positive wirtschaftliche Entwicklung sprachen für die Juroren für sich.

Großes Lob seitens WKÖ Präsident bei der Gala

„Es ist toll, die Höchstleistungen aus Gewerbe und Handwerk zu sehen, die Stärke die sich tagtäglich in der Qualität der Produkte und der Qualifikation der Fachkräfte wiederspiegelt“, betonte gestern, Montag Abend, WKÖ-Präsident Christoph Leitl, im Rahmen der Gala „Sieger aus Leidenschaft“ der Bundessparte Gewerbe und Handwerk. Österreich könne im Vergleich der Standorte keinen Kostenwettbewerb gewinnen, aber sehr wohl einen Leistungswettbewerb. „Umso wichtiger sei es daher, dass nun die Reform der Gewerbeordnung beschlossen wird, weil Österreich von Qualifikation und Qualität lebt. Und dahinter steht die WKÖ als Grundpfeiler für die Begleitung der heimischen Unternehmen“, so Leitl.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen