fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 18:25Überraschung gelungen: 44 Promis gratulierten Kärntnerin zum Hochzeits­tag31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt31.05.2021 - 10:26Große Trauer um Villachs Kultur­preisträger Heinz Stritzl
Wirtschaft - Villach
Kurze Zusammenarbeit: Christine Mirnig (l.) und Peter Lexe samt Gattin
Kurze Zusammenarbeit: Christine Mirnig (l.) und Peter Lexe samt Gattin © Der-Photograph.com

Reaktion auf Kritik am Samonig-Eck

“Ein Unternehmer muss sich anpassen wollen”

Villach – Das "Samonig-Eck" will mit einem "Shop-In-Shop"-Konzept der Villacher Altstadt neues Leben einhauchen. Heute wurde in einem Artikel in der Kleinen Zeitung Kritik laut, die die Koordinatorin des Projekts, Christine Mirnig, so nicht stehenlassen will.

 4 Minuten Lesezeit (510 Wörter) | Änderung am 25.05.2017 - 18.03 Uhr

“Als Koordinatorin des Projektes ‘Shop in Shop’ am Samonigeck, verwundert mich der heute in der Kleinen Zeitung gedruckte Vorwurf von Herrn Lexe”, so Christine Mirnig.

Hintergrund

Peter Lexe, seines Zeichens Ex-Mieter im Samonig-Eck, zog bereits nach einem Tag wieder aus. Zwar sei das Konzept grundlegend “wunderbar” und die Mieten fair, andererseits wünschte sich Lexe, die “Koordinatoren [sollten] auch Ahnung vom Handel haben”. Zudem störte sich Lexe an den uneinheitlichen Betriebszeiten.

“In erster Linie muss der Unternehmer selbst Ahnung mitbringen”

Lexe wollte ursprünglich kulinarischen Spezialitäten anbieten. Mirnig sieht sich dagegen nicht in der Verantwortung, die Ideen der Unternehmer ins Detail zu begleiten: “Es wäre verwegen anzunehmen, dass die Koordination eines Projektes, die Geschäftsideen mitentwickelt und mitumsetzt. Welche Ahnung ich vom Handel habe sei dahingestellt, aber wer unbedingt eine Ahnung vom Handel mitbringen muss bzw. sollte, ist in erster Linie der oder die UnternehmerIn selbst. Diese Verantwortung kann keinesfalls  ein Koordinator, egal ob mit oder ohne Erfahrung im Handel, einem Unternehmer abnehmen. Eine funktionierende Koordination ist nur möglich, wenn ein Unternehmer sich anpassen will und kann und eine Gesprächskultur unter allen Beteiligten herrscht.”

ANZEIGE
“She’s Bag” übernahm die Verkaufsfläche von Lexes Spezialitätenladen

“She’s Bag” übernahm die Verkaufsfläche von Lexes Spezialitätenladen - © Wolfgang Bogner

Konzept verbucht erste Erfolge

Dass sich Unternehmer auch erfolgreich mit den Bedingungen des Samonig-Ecks arrangieren können, lässt sich nicht leugnen. “Wir haben zwei bewundernswerte junge Menschen bei uns, die es alleine geschafft haben ihre Geschäftsidee auf eigene Füße zu stellen. Eine Unternehmerin, die sich neben ihrer Pension mit ihrem Handwerk ein Zusatzeinkommen schaffen will und ihre Geschäftsidee ebenfalls selbst vorangetrieben hat. Sie haben das unternehmerische Risiko, das bei jedem Neuanfang mitzutragen ist, auf sich genommen und sehen positiv in die Zukunft. Sie haben sich zusammengefunden und können sich mit Öffnungszeiten und anderen gemeinschaftlichen Voraussetzungen anfreunden. Eine Voraussetzung, die man im Samonigeck mitbringen muss”, so Mirnig.

ANZEIGE

Modenschau am 19. Mai im Samonig-Eck - © Wolfgang Bogner

“Wo bleibt da das unternehmerische Denken”

Die kurzfristige Umentscheidung stößt bei Mirnig derweil auf wenig Verständnis: “Eine Geschäftsidee, die sich einen Tag (es waren mehr als 8 Tage) nach der Vertragsunterzeichnung wieder auflösen lässt, kann keine wirtschaftlich fundierte und ausreichend überlegte Grundlage haben. Mietet man sich bei einem Vermieter ein, egal wo in der Innenstadt, kann man nicht am nächsten Tag nach Vertragsunterzeichnung wieder feststellen, dass die Voraussetzungen nun plötzlich doch nicht mehr passen. Dies sollte man bereits davor eindeutig geklärt haben. Wo bleibt da das unternehmerische Denken und wo die Verpflichtung eines Vertragspartners gegenüber.”

Das Konzept

Unsere Aufgabe sehe ich darin, eine Grundlage für jeden interessierten Unternehmer oder jede interessierte Unternehmerin zu schaffen, um eine selbst entwickelte Idee, egal ob neu oder bereits bestehend, in einem gemeinschaftlichen Umfeld umzusetzen. Die Räumlichkeiten sind nicht nur in Bezug auf die Miete genial, sondern bieten zusätzlich noch alle notwendigen Voraussetzungen. Dazu gehört aber ausnahmslos auch, dass man gemeinsam einen Konsens finden will”, erklärt Mirnig.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.