Zum Thema:

21.10.2017 - 18:56Fahrer löscht brennenden LKW selbst21.10.2017 - 18:48Polizei stellt Springmesser sicher21.10.2017 - 18:07Hier feiert Villach Halloween!21.10.2017 - 11:36„Speed Dating“ für Traumjob
Sport
In der 7. Runde kommt es zum Duell zwischen ASKÖ2 (dunkle Dressen) und VAS Villach © KK/Tamasi

Kärntner Ballhockey Liga

Harter Kampf in der Liga

Villach – Die Kärntner Ballhockey Liga ist ausgeglichen wie schon lange nicht mehr. Einzig Vizemeister City Club United Klagenfurt hat Schwierigkeiten in Fahrt zu kommen.

Mit dem 4:1-Erfolg über das Team Zehenthof feierte VAS Villach zu Beginn der Doppelrunde den zweiten Sieg in Folge. Während der Spielstand im ersten Drittel noch ausgeglichen war, konnten die Villacher im zweiten Abschnitt dank zweier Tore von Markus Urbanek und Gerald Wucherer auf 3:1 davon ziehen. Die Mannschaft von Zehenthof-Trainer Martin Novak bemühte sich, musste allerdings einen vierten Treffer durch Lukas Moser einstecken.

VAS Villach – Team Zehenthof 4:1 (1:1/2:0/1:0)
Tore: Philipp Wohlfahrt (Foto), Markus Urbanek, Gerald Wucherer, Lukas Moser bzw. Fabian Ambrosch

Meister gegen Vizemeister lautete das Duell in der Sportarena Poggersdorf. Die HSC Eagles Poggersdorf empfingen Rivalen City Club United Klagenfurt. Die Klagenfurter, die den schlechtesten Saisonstart seit einigen Jahren hinlegten, forderten den Meister und gingen dank Patrick Edlinger im ersten Drittel auch in Führung. Diese nahmen sie in den zweiten Abschnitt mit. Insgesamt war City Club United im Spiel fünf gegen fünf stärker. Die HSC Eagles schlugen immer wieder im Powerplay zurück und erarbeiteten sich die Führung. In der Schlussphase drängten die Klagenfurter auf den 4:4-Ausgleich. Anton Boschitz im Tor des HSC konnte mit einigen guten Saves dagegenhalten und verhalf seiner Mannschaft zum knappen Sieg.

HSC Eagles Poggersdorf – City Club United Klagenfurt 4:3 (0:1/1:1/3:1)
Tore: Martin Schumnig (2), Stefan Schumnig, Josef Sulzbacher bzw. Patrick Edlinger (2), Markus Pirmann

Im Bruderduell zwischen ASKÖ2 Villach und SV ASKÖ Hockey Villach ging der „große Bruder“ als Sieger hervor. ASKÖ2 machte es der Mannschaft von Timo Ettlmayr nicht leicht. SV ASKÖ Hockey Villach musste sich jedes Tor hart erarbeiten und gewann am Ende verdient mit 5:2.

ASKÖ2 Villach – SV ASKÖ Hockey Villach 2:5 (0:1/1:2/1:2)
Tore: Luca Wieltschnig, Alexander Schmidt bzw. Timo Ettlmayr, Fabian Stichauner, Renato Petrini, Lukas Hörnler, Joachim Hassler

Tabelle - © KK

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen