Zum Thema:

22.06.2017 - 16:07Diebstahl: Bier aus Festzelt geklaut22.06.2017 - 07:22Sich endlich sicher fühlen!17.06.2017 - 14:03Zeugenaufruf: Pensionist schwer verletzt17.06.2017 - 13:13Neue Tricks der Einbrecher
Aktuell
Die Polizei hat heuer Verstärkung aus den anderen Bundesländern. Insgesamt bezeichnen sie das GTI-Treffen als friedliche Veranstaltung. © 5min.at

GTI-Treffen:

Eine erste Zwischenbilanz

Villach Land – Das GTI-Treffen ist in vollem Gange und erreicht am Samstag seinen Höhepunkt. Doch schon die Vortreffen sorgten für jede Menge Aufregung, bei Teilnehmern, der Polizei und nicht zuletzt den Anrainern. 5 Minuten hat Kärntens Polizeisprecher Rainer Dionisio gefragt, wie heuer die Tendenz der Besucherzahlen ist und ob mehr Polizeieinsätze erwartet werden als in den Vorjahren: Eine erste Zwischenbilanz.

Zu diesem Artikel

Polizei zieht Bilanz

Unterstützung aus den Bundesländern

Definitive Besucherzahlen, so Dionisio, könne man nicht angeben, deren Ermittlung sei auch Aufgabe des Veranstalters. Lediglich eine subjektive Einschätzung könne er abgeben und in der seien mehr Personen bei den Vortreffen gewesen als in den Vorjahren. Jetzt im Laufe des Treffens scheint die Anzahl der Besucher, Gäste und GTI-Fans sehr ähnlich wie im Vorjahr zu sein. Auch in Reifnitz selbst schätzt er die Lage „wie im Vorjahr“ ein. Heuer wird die hiesige Polizei durch Kollegen aus anderen Bundesländern unterstützt und zeigt somit vermehrt Präsenz auf den Straßen rund um das Treffen. Delikte, wie Diebstähle, Gewalttaten oder Alkohol am Steuer stellen bisher kein größeres Problem dar.

Anrainer melden Straßenrennen

Lediglich die Anzahl der von Anrainern gemeldeten unerlaubten Straßenrennen, scheint heuer erhöht. So berichteten uns kürzlich vor allem zahlreiche 5 Minuten Villach Leser von Rennen auf der Villacher Alpenstraße. Für Wanderer und Radfahrer entstehen so gefährliche Situationen. Auch Dionisio bestätigt: „Es gab Hinweise von Anrainern bzw. auch in den sozialen Medien. Diesen Hinweisen gehen wir verstärkt nach und entsenden entsprechende Streifen. Wir reagieren in Fällen wie diesen sofort und treten dann mit verstärkter Polizei-Präsenz auf“. Begehrt scheint die Aussichtsstraße Richtung Pyramidenkogel wie auch die Villacher Alpenstraße Richtung Dobratsch.

„Friedliche Veranstaltung mit wenig Delikten“

„Insgesamt darf man beim GTI-Treffen von einer friedlichen Veranstaltung sprechen“, hält Dionisio fest. Auch bei den heuer ausgedehnten Vortreffen gab es wenig Delikte, in denen die Polizei ermitteln musste. Für große Aufregung sorgte zum Beispiel ein Teilnehmer der Vortreffen, der aus einem Bus heraus den Hitlergruß vollzog. Die Polizei ermittelt in diesem Fall gegen Unbekannt und hat „gute Aussichten den Täter ausfindig zu machen“, bestätigt Dionisio. „Auch bei einigen weiteren Delikten verlaufen die Ermittlungen sehr gut und wir sind guter Dinge hier die bisher unbekannten Täter zu ermitteln.“

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen