Zum Thema:

27.04.2017 - 19:02Schlechte Noten für „milde“ Zeckenschutzmittel20.04.2017 - 09:55Noch immer 9 von 10 Kassazettel enthalten BPA30.03.2017 - 12:56Fertigsalat der krank macht23.02.2017 - 14:05Kinderwagen-Test: Schadstoffe und Kippgefahr
Aktuell
© KK

VKI Test

Die Butter kann am Brot bleiben

Villach – Butter ist nach wie vor einer der beliebtesten Brotaufstriche und wird auch sonst gerne in der Küche verwendet. Ob beim Kochen oder Backen - Butter schmeckt einfach. Das zeigt auch der Jahresverbrauch der Österreicher. Jährlich nimmt jeder Österreicher über 5 Kilogramm Butter zu sich.

Große Nachfrage – großes Angebot

Der große Butterverbrauch führt zu einem enormen Angebot in den Geschäften. Es gibt so viele verschiedene Sorten Butter wie niemals zuvor. Ob Teebutter, Sauerrahm- und Süßrahmbutter, Sommerbutter oder Fasslbutter – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat 23 Produkte ausgewählt, Importware und Butter aus heimischer Produktion, Biobutter und aus konventioneller Landwirtschaft stammend. Das Testergebnis beruhigt, gleich 18 Produkte wurden mit dem Testurteil „sehr gut“ ausgezeichnet. Nur in einer Butter wurde eine vergleichsweise hohe Keimkonzentration entdeckt, sie wurde mit „wenig zufriedenstellend“ bewertet. Das betraf ausgerechnet eine Biobutter. Trotzdem wurde sie aber nicht als nicht genießbar klassifiziert.

Fazit: Zusammenfassend kann klar gesagt werden, dass man sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen muss: 18 Produkte von 23 waren tadellos.

 

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen