Zum Thema:

18.11.2017 - 19:21Köfer räumt mit Gerüchten auf18.11.2017 - 12:39Adventstimmung auf der Drau18.11.2017 - 11:35Mofa-Lenker prallt gegen Betonleitwand17.11.2017 - 19:27Sachbeschädigung in der Nikolaigasse
Wirtschaft
Schalterumlegung (v.l.n.r.): Stadtrat Peter Weidinger, Inhaber Bernhard Plasounig, WB-Obmann Raimund Haberl, Matthias Nadrag (Kärnten Solar) © Kärnten Solar

Ökologisch sinnvolle Energie:

Kärnten Solar nimmt 45. Bürgerkraftwerk in Betrieb

Villach – Kärnten Solar - Ingenieurbüro Jaindl & Garz GmbH betreibt ab sofort ein Photovoltaik-Kraftwerk mit Bürgerbeteiligung auf dem Dach der Plasounig Technik GmbH in Villach. Mit einer Leistung von 120 kWp wird an diesem Standort genug Energie erzeugt, um rund 40 Haushalte mit sauberem Strom zu versorgen.

Der erzeugte Sonnenstrom wird primär für das Betriebsgebäude genutzt, der Überschuss ins öffentliche Netz eingespeist. Mit dem Bürgerkraftwerk setzt die Plasounig Technik GmbH einen wichtigen Schritt in Richtung saubere Energiezukunft und unterstreicht ihre Verantwortung als umweltfreundliches, nachhaltiges und regionales Unternehmen. Die Anlage wird zu 100% von BürgerInnen finanziert, die von einer ökologisch sinnvollen Investition in ihrer Region profitieren.

Ökologisch sinnvolle Investition

Ab einer Investitionssumme von 500 Euro können Privatpersonen von einer jährlichen Rendite von 3,2 % profitieren. Das Bürgerkraftwerk „Plasounig Technik GmbH“ ist bereits das 45. Bürgerkraftwerk von Kärnten Solar. Für 2017 sind weitere 20 Photovoltaik-Kraftwerke mit Bürgerbeteiligung in Umsetzung.
Die feierliche Schalterumlegung durch Bernhard Plasounig, Stadtrat Peter Weidinger, Wirtschaftsbund Villach Obmann Raimund Haberl und Projektleiter Matthias Nadrag fand am Dienstag, den 23.05.2017, am Betriebsgelände statt. Die interessierten Besucher konnten sich die Anlage aus luftiger Höhe und aus nächster Nähe ansehen.

Zum Unternehmen

Kärnten Solar errichtet auf geeigneten Dachflächen, die öffentlich oder privat zur Verfügung gestellt werden, Photovoltaik-Anlagen. Privatpersonen können sich an diesen Anlagen ab einer Investitionssumme von 500 Euro beteiligen und erhalten eine jährliche Rendite von 3,2% KESt-frei. Schritt für Schritt wächst so Kärntens größtes dezentrales Sonnenkraftwerk mit Bürgerbeteiligung.
Regionale Wertschöpfung bekommt mit Energie aus Kärnten eine ganz neue Bedeutung, deshalb werden regionale Betriebe und Gemeinden aktiv in die Errichtung der Photovoltaikanlagen mit einbezogen. Realisiert wird das Sonnenkraftwerk unter Beteiligung der Kärntner BürgerInnen, ein modernes und fortschrittliches, vor allem aber nachhaltiges Konzept.
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen