Weitere Artikel:

12.12.2017 - 00:29Danke – Über 120 Einsätze wegen Sturm!11.12.2017 - 23:17Baum stürzte auf Dienst-Wagen: Polizist verletzt11.12.2017 - 20:31Föhnsturm hält Feuerwehr auf Trab11.12.2017 - 19:20Ferndorfer ist Zivildiener des Jahres 201711.12.2017 - 18:50Wird Klagenfurt zur Geisterstadt?
Wirtschaft
© pixabay

Binäre Optionen –

Chancen und Risiken und wie sieht es aus im Dax?

Villach – Für die einen sind binäre Optionen nichts anderes als Roulette ohne null, für die anderen ein ernst zunehmendes Derivat. Was genau hat es mit dieser Handelsart auf sich? Um die Chancen und Risiken beurteilen zu können, muss man wissen, was hinter dieser auch als digitale Optionen bekannten Form des Tradings auf sich hat.

Einfaches Handling, kurze Laufzeiten und niedrige Einstiegsgrößen

Diese Art von Optionen zeichnet sich durch diese drei Eigenschaften aus. Der Begriff „binär“ leitet sich aus der Mathematik ab, bedeutet, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt. Dazu kommen wir noch. Die Laufzeiten bei binären Optionen können von unter einer Minute bis hin zu mehreren Wochen laufen. Die überwiegende Zahl der Trader fokussiert sich auf Laufzeiten zwischen 15 Minuten und einer Stunde. Die Einstiegsgröße für das Trading beginnt je nach Broker bereits bei fünf Euro. Die Mindesteinzahlung auf das Handelskonto startet bei 100 Euro. Beides kleine Losgrößen, die den Handel mit Derivaten auch für Trader mit schmalem Budget interessant machen.

Die Funktionsweise der digitalen Optionen

Bei dieser Handelsart erwirbt der Trader nicht den konkreten Basiswert, sondern ein abstraktes Recht daran. Als Basiswerte dienen Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungspaare. Bei den Indizes findet sich neben internationalen Werten natürlich auch bei allen Brokern der DAX als Basiswert. Bei den Aktien stehen auch zahlreiche deutsche Titel zur Verfügung.

Die einfachste Variante bei dieser Form des Tradens stellen Call- und Put-Optionen dar. Angenommen, der Trader sieht, dass die Aktie von Siemens einen langsamen aber stetigen Aufwärtstrend aufweist. Er kauft eine Call-Option auf Siemens, Dauer beispielsweise eine Stunde. Wichtig ist jetzt, dass der Kurs der Aktie nach einer Stunde über dem Kurs bei Kauf der Option liegt. Wie groß die Differenz ausfällt, spielt keine Rolle, er muss lediglich über dem Einstandskurs liegen. Wer auf steigende Kurse setzen kann, sieht vielleicht auch eine Chance, wenn sich der Kurs eines Papiers, eines Rohstoffs oder einer Währung langsam nach unten bewegt.

In diesem Fall kann man ebenfalls Geld verdienen. Der Trader schließt eine Put-Option ab. Der Kurs muss nur noch fallen, dann kann er ebenfalls seinen Gewinn einstreichen.

Die Renditen fallen in diesem Handelssegment extrem hoch aus, aber Vorsicht: Die Rendite preist das Risiko immer mit ein. Bei Call- und Put-Optionen liegen die Gewinne zwischen 50 und über 90 Prozent des eingesetzten Kapitals.

Quelle: Binary24.de - © KK

Der Einstieg in den Handel mit binären Optionen

Die Rahmenbedingungen für Optionen sind ebenso einfach wie bei Sportwetten. Voraussetzung für den Handel ist ein Konto bei einem auf diese Form des Tradens spezialisierten Broker. Damit sich Einsteiger bei der Auswahl des Brokers leichter tun, bieten Vergleichsportale alle Informationen, um die richtige Wahl zu treffen. Einige Anbieter stellen ihren Kunden kostenlose Demokonten zur Verfügung, damit diese sich ohne den sofortigen Einsatz von Echtgeld mit der Handelsumgebung vertraut machen können. Praktisch alle Broker stellen darüber hinaus Lehrmaterial zur Verfügung. Damit können sich Neulinge mit den unterschiedlichen Handelsstrategien vertraut machen und lernen, wie sie Charts lesen und diese analysieren können.

Ein Beispiel für einen Chartverlauf:

Quelle: Börsenformel.net - © KK

An dieser Stelle sei angemerkt, dass der Einstieg ohne vorheriges Lernen wirklich nur Glücksspiel mit einer 50:50-Chance ist. Wer jedoch lernt, die Kurse zu interpretieren und Handelssignale zu erkennen, kann sein Verlustrisiko begrenzen und die Gewinnwahrscheinlichkeit deutlich erhöhen. Trader, die mit echten Aktien oder Rohstoffen spekulieren, verfahren nicht anders.

Die verschiedenen Handelsarten

Neben den bereits beschriebenen Call- und Put-Optionen bieten die Broker noch weitere Varianten. High-Yield-Trades laufen über das Wochenende, wenn die Börsen geschlossen sind. Diese sind auch als One-Touch-Trades bekannt. Der Trader entscheidet mit einem Klick auf „ja“ oder „nein“, ob ein bestimmter Basiswert zu einem festgelegten Zeitpunkt eine Kursmarke erreicht oder nicht. Die Renditen im High-Yield Geschäft liegen bei über 100 Prozent, in den meisten Fällen bei 300 Prozent.

Ein kleiner Tipp: Broker mögen es nicht, wenn ein Trader auf ein und den selben Basiswert zwei gegenläufige Trades abschließt. Trotzdem liegen hier interessante Gewinnchancen. Der Ansatz dazu bedingt zwei Handelskonten bei zwei Brokern. Bieten beide parallel einen One-Touch-Trade auf den selben Basiswert an, gibt der Trader einmal „ja“, beim anderen Broker „nein“ an. In einem Fall verzeichnet er einen hundertprozentigen Verlust, der aber über die Rendite von 300 Prozent im anderen Fall überkompensiert wird.

Eine weitere Variante sieht vor, dass der Kurs des Basiswertes im vorgegebenen Zeitraum eine Ober- oder Untergrenze nicht berührt.

Der 60-Sekundenhandel ist allerdings nur für erfahrene Trader geeignet, die das Trading mit extrem volatilen Werten beherrschen.

Digitale Optionen bieten überdurchschnittliche Renditen, aber auch das Risiko des Totalverlustes. Einsteiger sind gut beraten, wenn sie sich zu Beginn auf die relativ wenig volatilen Titel aus dem DAX 30 konzentrieren. So bekommen sie zunächst ein Gefühl für diese Form des Derivatehandels.

Zum Abschluss hier noch ein Video, welches die Strategien für Einsteiger erklärt:

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen