Zum Thema:

18.08.2017 - 19:14Infineon: Entwicklung von kabellosem Laden18.08.2017 - 14:30„Das Bundesheer ist keine Baufirma“18.08.2017 - 14:10Albel: „Bin dafür, beschriftete Steine zu belassen“18.08.2017 - 11:59Causa „Friedhofsplatz“ beendet
Wirtschaft
WK-Präsident Jürgen Mandl (links), Metalltechnik-Landesinnungsmeister Hans-Jörg Gärtner und Industrie-Spartenobmann Alexander Bouvier (von rechts) mit den vier Siegern: Otto Wassermann, Stefan Goldschmied, Raphael Egarter und Manuel Kraxner (von links). © WKK/photo-baurecht

Metaller-Wettbewerb:

Feuer, Metallspäne und volle Konzentration

Villach/Stockenboi – Lehrlinge aus Gewerbe- und Industriebetrieben traten vergangenes Wochenende zum zweiten spartenübergreifenden Wettbewerb an: Beim Landeslehrlingswettbewerb der Metalltechniker zeigten 47 Lehrlinge aus ganz Kärnten ihr Können.

Zwei zweite Plätze für die Region Villach

Andreas Thurner, 2. Lehrjahr Landmaschinentechnik, gewann für seinen Lehrbetrieb „Landtechnik Villach“ den zweiten Platz. Auch Thomas Granitzer, 3. Lehrjahr Schmiedetechnik, kam auf den 2. Platz ( Lehrbetrieb: Steiner Siegfried Peter, Stockenboi).

Vergleich mit anderen

„Für die Lehrlinge ist es interessant zu sehen, wo sie im Vergleich stehen. Je mehr teilnehmen, desto besser und aussagekräftiger ist dieser Vergleich. Deshalb haben wir uns im vergangenen Jahr auch zu dem ersten gemeinsamen Lehrlingswettbewerb entschlossen“, erzählt Hans-Jörg Gärtner, Landesinnungsmeister der Metalltechniker, der von den Leistungen der Teilnehmer begeistert war: „Alle haben tolle Leistungen gezeigt und sich richtig in die Aufgaben hineingekniet. Vor allem der Theorie-Test war eine Herausforderung, der hat einigen alles abverlangt. Aber wir müssen die Latte hochlegen, schließlich wird beim Bundeslehrlingswettbewerb auch sehr viel gefordert.“ Zu diesem fahren die beiden Erstplatzierten aus den dritten Lehrjahren.

Ausbildung wichtiger Zukunftsfaktor

Alexander Bouvier, Spartenobmann der Kärntner Industrie, gratulierte allen Teilnehmern zu ihrer Motivation, am Landeslehrlingswettbewerb teilzunehmen: „Was unsere Betriebe in Zukunft brauchen, sind gut ausgebildete Fachkräfte mit Zug zum Tor. Und wer sich einem solchen Wettbewerb stellt, der hat das auf alle Fälle.“ Er appellierte an die jungen Menschen, weiter am Ball zu bleiben: „Denkt darüber nach, welche Qualifikationen in Zukunft wichtig sein werden und hört nicht auf, zu lernen. Lebenslanges Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg.“

Die Ergebnisse

Ergebnisse - © KK

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen