Zum Thema:

21.11.2017 - 16:06Olga Fyala feierte ihren Geburtstag20.11.2017 - 17:29Festnahme im Stadtgebiet20.11.2017 - 15:26Einbruch in Villacher Vereinslokal20.11.2017 - 14:12Durchstarten mit passendem Mentoring
Leute - Villach
Kulturpreisträgerin 2017: Lisa Huber © KRONEN ZEITUNG/EVELYN HRONEK; KK

Ehrung für Lisa Huber

Kulturpreisträgerin 2017 steht fest

Villach – Auf Vorschlag von Bürgermeister Günther Albel wird der Kulturpreis der Stadt Villach in diesem Jahr an die gebürtige Afritzerin Lisa Huber vergeben.

Lisa Huber, die seit 2009 unter anderem im Haus der künstlerischen Begegnung in St. Martin arbeitet und in Villach, Wien und Berlin lebt, hat sich den traditionellen Techniken des Holzschnitts verschrieben. Ihre vorwiegend zyklischen Arbeiten greifen religiöse oder historisch-literarische Motive auf. Riesige Formate sind ihr Markenzeichen, nicht selten bis zu sechs Meter breit und zwei Meter hoch. Beeinflusst wurde Lisa Huber unter anderem durch die Werke mittelalterlicher Künstler wie Albrecht Dürer und Conrad Gesner.

Zweite Leidenschaft: Papierschnitt

Ihre zweite Leidenschaft sind Papierschnitte, die vor allem Tierfiguren darstellen. In den vergangenen Jahren hat Lisa Huber vermehrt Fastentücher als Auftragsarbeiten entworfen, vordergründige Rolle spielt hierbei die christliche Ikonografie. Ihr neuestes Werk wurde in diesem Jahr im Klagenfurter Dom präsentiert.

„Auch die Stadt Villach ist im glücklichen Besitz mehrerer Werke der Künstlerin, die unter anderem im Dinzlschloss und den Gängen des Rathauses zu sehen sind“, so Bürgermeister Günther Albel. „Es freut mich, dass in diesem Jahr eine Künstlerin den Preis erhält, die nicht nur eindrucksvolle Werke schafft, sondern auch eine feste Verbindung zu unserer Stadt hat. Mit ihrem Wirken verleiht Lisa Huber außerdem dem Haus der künstlerischen Begegnung einen besonders hohen Stellenwert weit über die Stadtgrenzen hinaus.“

Werdegang Lisa Hubers:

Die Künstlerin wuchs auf einem Bauernhof in Afritz auf, besuchte eine landwirtschaftliche Fachschule in Eberndorf, erlernte das Handwerk der Möbelrestauration und hat von 1978 bis 1980 Malerei an der Kunstgewerbeschule und im Anschluss Bildhauerei bei Josef Pillhofer in Graz studiert. 1981 übersiedelte sie nach Wien, um an der Hochschule für Angewandte Kunst Malerei zu studieren. 1990 führte sie das DAAD-Stipendium (Deutscher Akademischer Austauschdienst) nach Berlin, wo die Kärntnerin u.a. bei Georg Baselitz an der Hochschule für Künste von 1992 bis 1993 ein Gaststudium belegte.

Der wichtige Bauholding-Kunstpreis (Sonderpreis) wurde Lisa Huber 1996 verliehen, sowie der Erwin-Ringel-Preis, Kunstpreis des Landes Kärnten und der Grafikpreis des Landes Tirols im Jahr 1999. 1997 war die Künstlerin für sechs Monate an der Cité des Arts in Paris. 2002 folgte eine Reise nach Libyen, 2007 nach Indien. Seit 2009 arbeitet die Künstlerin u.a. in ihrem Atelier im Haus der künstlerischen Begegnung in Villach, St. Martin.

Ausstellungen (Auswahl der letzten Jahre):

  • 2017 Romanische Klosterkirche Bursfelde (D), „Fastentuch“
  • 2016 Kunstmuseum Admont (A), „Zum Fressen Gern“
  • 2015 STRABAG Artlounge Spezial Wien (A): Lisa Huber/ „Eins vom Anderen“
  • 2014 Living Studio der Stadtgalerie Klagenfurt (A), „The Tiger Rag“
  • 2013 Stadtpfarrkirche Gmünd (A), „Fastentuch“

Bisher wurde der Kulturpreis verliehen an:


1985             Prof. Hans Bischoffshausen

1986             Prof. Franz Stimpfl

1987             den A-cappella-Chor Villach

1988             Fritz Sitte

1989             Dr.in Gerda Fröhlich für den Carinthischen Sommer

1990             Dr. Alfred Meschnigg

1991             Werner Kofler

1992             Dr. Konrad Koller

1993             Michael M. Kofler

1994             Dr. Heinz Pototschnig

1995             Prof. Bruno Gironcoli

1996             Uli Scherer

1997             Dir. Hans Schamberger für das Villacher Sinfonieorchester

1998             Dr. Konrad Paul Liessmann

1999             Cornelius Kolig

2000             Heidelinde Weis

2001             Walter Dick

2002             Dipl.-Ing. Arch. Gernot Kulterer

2003             Valentin Oman

2004             Hans Staudacher

2006             Mag. Gerd Schuller

2007             Dr.in Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler

2008             Martin Traxl

2009             Kärntner Konsensgruppe

2010             Prof. Dr. Nikolaus Fheodoroff

2011             Univ. Prof.in Mag.a art. Barbara Putz-Plecko

2012             Heinz Peter Maya (posthum)

2013             Prof.in Dr.in Marie-Luise Caputo-Mayr

2014             Oberst Prof. Sigismund Seidl, Militärmusik Kärnten

2015             Walter Auer

2016             Verein Erinnern

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen