Zum Thema:

22.09.2017 - 08:41Verkehrsbehinderungen zum Draustadtlauf20.09.2017 - 19:12Wird er 100 Tonnen ziehen können?20.09.2017 - 17:49Pferde im Wasser: Darf das sein?20.09.2017 - 16:30Ursache zum Wohnhausbrand nun geklärt
Wirtschaft - Villach
Echte Altstadt-Fans parken in Villach gratis: Bürgermeister Günther Albel © Oskar Höher

Mit dem City Bonus in der Altstadt:

Punkte sammeln und gratis parken

Villach – Neues gibt es zum Thema Parken in der Stadt. "City Bonus"-Fans können Punkte sammeln. die sie dann zum Gratisparken einlösen. Die Gebühr beim Handyparken ist weggefallen und es wird gerade daran gearbeitet Ladezonen an Samstagen zum Kurzparken freizugeben.

Punkte sammeln

Villacher City Bonus-Benützer haben die Nase vorn: Sie sammeln Punkte bei ihren Einkäufen in den City Shops der Altstadt und wandeln diese an allen 45 Parkautomaten in kostenlose Parkzeit um. „Im Vorjahr hat der City Bonus einen neuen Rekordwert erreicht“, freut sich Bürgermeister Günther Albel. „Sowohl bei den Transaktionen als auch bei den aufgebuchten Punkten und den Parkzeiten erzielte der City Bonus Topwerte!“ Gleich um 33 Prozent stärker genutzt wurde das Kundenbindungsprogramm, um 13 Prozent mehr Bonuspunkte wurden auf die roten Chips aufgebucht und um 31 Prozent mehr in Parkzeit umgewandelt. „Die Summe der mit dem City Bonus verparkten Gratisstunden ist von 11.075 auf 14.595 gestiegen“, berichtet Albel. Seit der Einführung des City-Bonus wurden damit 119.000 Parkstunden eingelöst.

Gebühr fürs Handyparken

Freuen wird die Altstadt-Kundinnen und -Kunden auch, dass seit 1. Mai die Gebühr für das bequeme und moderne Handy-Parken Vergangenheit ist. Bisher bezahlte man pro gekaufter Parkzeit 15 Cent an seinen Handyvertragspartner. Das fällt nun weg. „Wir übernehmen als Stadt diese Gebühr für die Autofahrerinnen und -fahrer. Das ist ebenfalls einer von vielen sympathischen Bausteinen für ein noch besseres Gelingen unserer Altstadt“, ergänzt Bürgermeister Albel.

Ladezonen als Kurzparkzone freigeben

Und der nächste Schritt ist bereits in Arbeit. „Wir haben in Ladezonen in der Altstadt Platz für rund 45 Autos“, erklärt Bürgermeister Günther Albel. „Diese werden ab dem Sommer an den Samstagen ab 10 Uhr wie Kurzparkzonen behandelt.“ Das heißt konkret: Nur bis 10 Uhr stehen dann die Ladezonen für echte, schwere Ladetätigkeit zur Verfügung. Danach kann man sein Fahrzeug kostenfrei und bequem hier abstellen. „Diese Regelung gilt für die gesamte Altstadt“, erläutert Bürgermeister Albel. „Lediglich die Ankunftszeit muss erkennbar sein.“

Die Freigabe der Ladezonen war eine Anregung der Unternehmerinnen und Unternehmer, die Bürgermeister Albel gern umsetzt. „Das ist ein zusätzlicher Bestandteil unseres Altstadt-Kraftpaketes und damit ein Zeichen, dass es uns allen ein gemeinsames Anliegen ist und wir auch mit den Unternehmerinnen und Unternehmern an einem Strang ziehen.“

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen