Zum Thema:

17.11.2017 - 11:42Blauröcke wurden für Verdienste ausgezeichnet16.11.2017 - 16:24Unfall beim Kroislerwandtunnel10.11.2017 - 19:54Wohnungsbrand in Klagenfurt06.11.2017 - 17:28Übung für den Ernstfall
Leute - Villach & Klagenfurt
Hintergrund
Feuerwehrolympiade 2017 in Villach © 5min.at

Tätigkeitsbericht der Kärntner Feuerwehren 2016:

126 gerettete Menschenleben im Bezirk

Villach Stadt & Land – 18.400 Einsätze und 254.000 Einsatzstunden machen deutlich, dass 2016 ein besonders forderndes Jahr für die Feuerwehren in allen Landesteilen gewesen ist. Für Aus- und Weiterbildung, Übungen, Wartung und Verwaltung sowie sonstige Tätigkeiten wurden mehr als 1,9 Millionen weitere Stunden erbracht, was eine Gesamtzahl von über zwei Millionen Stunden ergibt. Bei einem niedrig angesetzten Stundensatz von nur 24,- Euro entspricht dies insgesamt einem Wert von mehr als 48 Millionen Euro!

Die Kärntner Feuerwehren werden im durchschnitt zu 50 Einsätzen pro Tag alarmiert. Alleine in Villach Stadt und Land gab es 3.088 Einsätze im Jahr 2016. 126 Menschenleben konnten gerettet werden, leider ist auch der Verlust von 11 Menschenleben zu verbuchen.

Von den Einsätzen nehmen im Tätigkeitsbericht die Unwetterserien breiten Raum ein. Das Jahr 2016 wird in die Annalen Kärntens als ein Jahr mit zahlreichen Unwettern und Wetterkapriolen eingehen, welches die Einsatzkräfte der Feuerwehren in allen Landesteilen stark forderte.

Infos für Villach Stadt und Land

(Zahl 1 Villach-Stadt, Zahl 2 Villach-Land)

eingesetzte mannschaft: 9.692 & 13.920
Gesamteinsatzstunden: 16.341 & 36.171
eingesetzte Fahrzeuge: 1.790 & 2.561
gefahrene Einsatzkilometer: 18.588 & 25.584
gerettet Menschen: 102 & 24
Gerettet Großvieh/Haustiere: 40 & 8
Personen getötet: 7 & 4
Personen verletzt: 32 & 30
Tierverluste (Großvieh): 5 & 2
Brandeinsätze: 566 & 471
Techn. einsätze:  666 & 1.385
Gesamteinsätze: 1.232 & 1.856
Vergleich Vorjahr: 1.961 & 1.706

 

„Der Tätigkeitsbericht, er wird in der nächsten Regierungssitzung kommenden Dienstag auf der Tagesordnung stehen, ist mehr als eine Auflistung von Zahlen. Den unverzichtbaren und unbezahlbaren Dienst an der Allgemeinheit dokumentiert die Einsatzstatistik für das Jahr 2016 mehr als eindrucksvoll“, so der Landeshauptmann Peter Kaiser.

„Das wertvollste in der Organisation Feuerwehr ist aber jedes einzelne Feuerwehrmitglied, das letztendlich die Fahrzeuge und Gerätschaften bedient. Um diese Einsatzbereitschaft zu erhalten bzw. zu stärken, wurde mit der letzten Novelle zum Kärntner Feuerwehrgesetz das Alter für den Dienst in der Feuerwehr auf 70 Jahre angehoben. Die Kameraden können nunmehr über das 65. Lebensjahr hinausgehend als „Mitglied der Reserve“ weiter am Übungs- und vor allem am Einsatzdienst teilhaben.“, betont Landesfeuerwehrkommandant Ing. Rudolf Robin.

Feuerwehrolympiade in Villach

Die Feuerwehrolympiade, die vom 9. bis 16. Juli 2017 in Villach mit 3.500 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer aus über 30 Nationen über die Bühne geht, ist ein Highlight für Kärnten und das Feuerwehrwesen in Kärnten.

Feuerwehrolympiade in Villach - © Höher

Zahlen und Fakten 2016 (Kärnten):

  • 474 Menschenleben konnten gerettet werden
  • 141 Stück Großvieh/Haustiere wurden geborgen
  • 6.192 Brandeinsätze waren zu verzeichnen
  • 12.229 Technische Einsätze waren zu bewältigen
  • 253.806 Einsatzstunden wurden geleistet
  • über 2,0 Millionen freiwillige Arbeitsstunden
  • wurden insgesamt erbracht
  • über 960 Einsatzfahrzeuge stehen zur Verfügung
  • rund 5.330 Feuerwehrmitglieder besuchten die Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule und in den Bezirken

Kompletter Bericht

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen