Zum Thema:

17.11.2017 - 19:27Sachbeschädigung in der Nikolaigasse17.11.2017 - 15:49Saisonkarten-Vorverkauf für Langläufer startet17.11.2017 - 12:20„Zuckerbrot und Peitsche“17.11.2017 - 11:00EU-Bauer Tisal geht in Pension
Aktuell - Villach
© BMI, Maria Rennhofer-Elbe

Aggressives Verhalten führt zu Festnahme und Wegweisung

Einsatzreicher Abend für die Polizei

Villach – Von 20.54 Uhr bis 22.04 Uhr hatte die Polizei gestern einiges zu tun. Aggressives Verhalten mehrerer Männer führte zu Wegweisungen, Festnahmen und Anzeigen.

Aggressives Verhalten im Mehrparteienhaus

Am 26. Juni, um 21.20 Uhr wurde angezeigt, dass eine Person in einem Stiegenhaus in einem Mehrparteienhaus in der Adlerstraße, Landskron, schreien und mit den Fäusten gegen Wohnungstüren schlagen solle.

Die Person, ein 23-jähriger Mann aus Villach, wurde im Stiegenhaus angetroffen und aufgefordert das Gebäude zu verlassen. Dieser wurde jedoch noch aggressiver und stellte sein Verhalten trotz mehrmaliger Aufforderung nicht ein. Auch das Eintreffen weiterer Streifen konnte den Mann nicht beruhigen, sodass er festgenommen werden musste. Der 23-jährige wurde in das Polizeianhaltezentrum gebracht. Weitere Erhebungen folgen.

Streit um Zigarette eskaliert

Am 26. Juni, um 22.04 Uhr, wurde die Polizei zu einer Asylunterkunft in Villach entsandt, da dort ein verletzter Asylwerber in die Unterkunft zurückgekehrt ist.

Bei der Befragung des 18-jährigen Mannes aus Guinea gab dieser an, gegen 21.30 Uhr gemeinsam mit einem 32-jährigen Asylwerber aus Marokko im Innenstadtbereich von Villach unterwegs gewesen zu sein. Der 18-jährige habe eine fremde Person um eine Zigarette gefragt, woraufhin ihn der 32-jährige zurechtgewiesen habe, dass man das nicht mache. Im Zuge des daraus resultierenden Streites habe der 32-jährige ihn mit einem Stein gegen den Hinterkopf geschlagen. Er selbst sei anschließend in die Asylunterkunft zurückgekehrt.

Der Verdächtige kehrte bis dato nicht in die Unterkunft zurück und konnte zum Sachverhalt noch nicht befragt werden.

Ehestreit eskaliert

Am 26. Juni, um 20.54 Uhr, wurde die Polizei zu einem Familienstreit in Villach gerufen. Bei Eintreffen der Polizei gab die 38-jährige Ehefrau an, kurz zuvor im Zuge eines Streits von ihrem alkoholisierten Gatten attackiert worden zu sein. Verletzt sei sie dabei nicht worden. Als dieser bemerkt habe, dass sie die Polizei verständigte, sei er mit seinem Auto davongefahren. Eine Suche nach dem 42-jährigen Mann in der näheren Umgebung verlief vorerst negativ.

Um 21.49 Uhr teilte die Frau via Notruf mit, dass ihr Mann zurückgekehrt sei und in die Wohnung wollte. Bei Eintreffen der Polizei war der Mann jedoch wieder nicht an der Örtlichkeit. Um 23.00 Uhr meldete sich der Mann von selbst auf der PI Trattengasse. Gegen ihn wurde schließlich eine Wegweisung aus der Wohnung und ein vorläufiges Betretungsverbot ausgesprochen. Der Alkotest verlief positiv. Er wird nach Abschluss der Ermittlungen angezeigt.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen