Zum Thema:

23.09.2017 - 18:4170-jähriger Fahrschüler baut Unfall23.09.2017 - 14:1257-Jährige stirbt nach Alpinunfall20.09.2017 - 20:26PKW fuhr seitlich gegen LKW20.09.2017 - 07:23Unfall auf der Ossiacher Zeile
Aktuell - Villach
Eilmeldung
Unfallstelle © 5min.at

PKW überschlägt sich

Schwerer Verkehrsunfall auf der A10

St. Andrä/A10 – Gegen 11.00 Uhr passierte ein schwerer Verkehrsunfall auf der A10 Richtung Salzburg. Die Hauptfeuerwache Villach wurde gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Zauchen alarmiert.

Kurz nach 11.00 Uhr wurde die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Zauchen zu einem Verkehrsunfall auf die Tauernautobahn A10 Höhe der Autobahnpolizei alarmiert. Ein 44-jähriger PKW-Lenker aus Leoben/Steiermark wechselte mit seinem PKW vom 1. auf den 2. Fahrstreifen. Dabei stieß er mit der linken Fahrzeugfront seines PKWs gegen die rechte Fahrzeugfront des Klein-LKW, gelenkt von einem 31-jährigen Kraftfahrer aus der Gemeinde Lendorf (Spittal/Drau). Laut Zeugenaussagen geriet dann der PKW des Leobeners ins Schleudern, prallte gegen die Mittelleitschiene und schlitterte anschließend quer über beide Richtungsfahrbahnen nach rechts gegen die dortige Fahrbahnböschung, wo er dann zum Stillstand kam. Der Lenker des Klein-LKW`s konnte sein Fahrzeug auf den dortigen Pannenstreifen lenken. Er blieb unverletzt.

Die Beifahrerin des verunfallten Pkw konnte sich mit Ihrem Kleinkind, vor Eintreffen der Feuerwehr, mit Hilfe von anderen Verkehrsteilnehmern aus dem Fahrzeug befreien. Der 44-jährige Lenker befand sich bei Eintreffen der Helfer noch im Fahrzeug. „Nach Rücksprache mit der Notärztin des Roten Kreuzes wurde eine größere Bergeöffnung mittels hydraulischen Rettungsgerät geschaffen.“, berichtet Einsatzleiter Brandmeister Scharf Alexander, Zugskommandant der Hauptfeuerwache Villach.

Mittels Bergebrett wurde die Person aus dem Fahrzeug befreit

Die Junge Familie wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Villach verbracht. Des weiteren wurde die Unfallstelle abgesichert, sowie ein Brandschutz aufgebaut. Die Straße wurde nach der Bergung des Fahrzeuges, durch ein privates Abschleppunternehmen gereinigt und ausgeflossene Betriebsmittel gebunden. Die Hauptfeuerwache Villach und die Freiwilligen Feuerwehr Zauchen standen mit 7 Fahrzeugen und 40 Mann eineinhalb Stunden im Einsatz.

Fotos HFW-Villach

Video an der Unfallstelle

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen