Zum Thema:

15.12.2017 - 08:56Insolvenzen in Villach – ein Überblick14.12.2017 - 17:2546. Villacher Trachtenball14.12.2017 - 15:27Einbruchdiebstahl in Villach14.12.2017 - 13:06Schönster Blumenschmuck wurde ausgezeichnet
Leute - Villach
Der historische Rauterbrunnen lädt zum Erfrischen ein. © Hipp

An 50 Trinkwasserstellen:

Kostenloses Trinkwasser in Villach

Villach – Gut 50 Trinkwasserstellen stehen in unserem Stadtgebiet gratis zur Verfügung. Das ausgezeichnete Villacher Wasser ist eine perfekte und gesunde Erfrischung für alle. Und außerdem ein wertvolles Symbol der hohen Lebensqualität in der Altstadt.

Villacher Trinkwasser ist ausgezeichnet

Mehr als 50 einladende und stets gepflegte Trinkwasserstellen stehen im gesamten Stadtgebiet bereit, um die Durstigen zu erfrischen und kühles Nass zu spenden. „Selbstverständlich kostenlos“, sagt Bürgermeister Günther Albel. „Unser ausgezeichnetes Villacher Trinkwasser ist ein perfekter Durstlöscher und ein wertvolles Stück hoher Lebensqualität in unserer Altstadt“, ergänzt auch Wasserreferentin Stadträtin Katharina Spanring. Historische Brunnenanlagen wie der Rauterbrunnen plätschern ebenso wie moderne Steinbrunnen und Trinkwassersäulen aus Edelstahl.

Es fällt auf, welch sympathische Anziehungskraft und ausstrahlende Frische die modernen Brunnen auf dem Rathausplatz und auf dem Hans-Gasser-Platz haben. Im Sinne neuer Impulse für die Altstadt denkt Bürgermeister Günther Albel nun über einen neuen Brunnen auf dem Hauptplatz nach.

Für die durstigen Kleinen hat die Stadt auf den Kinderspielplätzen spezielle Brunnen im lustigen Elefanten-Design aufgestellt. Die kindgerechte und kostenlose Trinkwasserversorgung ist Bürgermeister Günther Albel ein besonderes Anliegen. - © Wernig

Überwachung durch das Wasserwerk und den Stadtgarten

Trinkwassersäulen und Steinbrunnen sind mit der sympathischen Aufforderung „:trink wasser“ versehen und finden sich in vielen Gassen und auf diversen Plätzen der Altstadt, aber auch an den Radstrecken und in den Parkanlagen. Die Teams des Villacher Wasserwerks und des Stadtgartens betreuen die Trinkwasserspender laufend, damit sie sich hygienisch einwandfrei präsentieren.

Der Dobratsch als unser wichtigster Wasserlieferant, aber auch die Quellen in Urlaken versorgen die Stadt. Gespeichert wird das flüssige Gold in modernsten Hochbehältern, von wo aus es in die Haushalte geliefert wird. Das Wasserwerk Villach ist seit Jahren ein Vorreiter, wenn es um Innovationen geht. Die Bürger können etwa den Wasserzählerstand mittels der WasserApp übermitteln. Weiters wurde eine eigene, vollautomatische Telefonhotline, die WasserVoice, eingerichtet. Beim Wassertag haben Interessierte stets die Möglichkeit, sich alle Informationen über unser gutes Wasser zu holen.

Informationen

  • 80 Prozent des Villacher Trinkwassers kommen aus dem Karststock des Dobratsch. 20 Prozent stammen aus dem Grundwasserfeld Urlaken.
  • 400 Liter Wasser pro Sekunde gelangen über die Union- und Thomasquelle an die Oberfläche.
  • Rund 6000 Meter Trinkwasserleitungen werden in Villach pro Jahr erneuert.
  • Ca. 800 Hydranten stehen für die Feuerlöschversorgung zur Verfügung.
  • 22,5 km² Wasserschongebiete und über 900.000 m² Schutzgebiete bilden die Grundlage für die Qualitäts- und Zukunftssicherung unseres Trinkwassers.
  • Über 2 Millionen Euro werden jährlich in die Anlagen- und Rohrnetzerneuerung investiert.
  • 0,14 Cent kostet unser Trinkwasser pro Liter im Schnitt und ist somit das günstigste Lebensmittel.
  • 135 Liter Wasser (ca. eine Badewanne voll) verbraucht jede Villacher durchschnittlich pro Tag.
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen