Kein BZÖ mehr in Kärntner Landtag in Villach - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

25.01.2018 - 10:48Drei weitere Parteien können antreten08.11.2017 - 17:05Doppelstaats-Bürgerschaften werden überprüft18.07.2017 - 14:51Affäre um Trodt-Limpl und Korak geht weiter07.07.2017 - 09:47Mehr Schein als Sein?
Politik - Villach
© KK

Skandalaustritte

Kein BZÖ mehr in Kärntner Landtag

Villach – Nun ist das BZÖ im Kärntner Landtag Geschichte. Mit dem Austritt der letzten beiden Abgeordneten Johanna Trodt-Limpl und Wilhelm Korak hat das BZÖ keine Stimme mehr in der Landespolitik. Dafür werden die beiden Abgeordneten als "IG der freien Abgeordneten zum Kärntner Landtag" weiterarbeiten.

 1 Minuten Lesezeit (142 Wörter)

Weiter arbeiten bis 2018

Mit dem heutigen Tag legen die Landtagsabgeordneten Wilhelm Korak und Johanna Trodt-Limpl ihre BZÖ Mitgliedschaft zurück und arbeiten nicht mehr im Namen des BZÖ für die Kärntnerinnen und Kärntner. Die Gödersdorferin wird als Obfrau der „IG der freien Abgeordneten zum Kärntner Landtag“ bis zum Ende der Legislaturperiode (Frühjahr 2018) weiterarbeiten.

Schwere Anschuldigungen

Vorausgegangen sind dem Austritt die schweren innerparteilichen Vorwürfe. Die Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem wegen Verdachts der Untreue und des Förderungsmissbrauchs gegen die beiden Abgeordneten. Parteiintern sind Spesenabrechnungen aufgefallen. Laut Trodt-Limpl seien diese Vorwürfe aber nur ein politischer Diskreditierungsversuch. Die beiden Abgeordneten wurden, seitens des BZÖ Landesobmanns, bereits zum Rücktritt aufgefordert.

Was nun geschehen ist. Die „Umbenennung“ in „IG der freien Abgeordneten zum Kärntner Landtag“ soll noch heute in der Landtagssitzung von statten gehen.

 

Kommentare laden