Zum Thema:

22.08.2017 - 16:19Verkehrseinschränkungen durch Bauarbeiten22.08.2017 - 15:41K3 Film Festival bekommt neuen Termin21.08.2017 - 15:02Unfall auf der Burgstraße21.08.2017 - 11:19Verkehrsbehinderungen in Villach
Leute - Villach
Die Wohnung tagsüber zu verdunkeln verhindert ein zu großes Aufheizen der Wohnungsräume. © Pixabay

10 Tipps für schweißtreibende Tage:

Wie geht ihr mit der Hitze um?

Villach – Sommer, Sonne, Sonnenschein... Diese Dinge braucht man für die gelungenen Sommermonate. Doch mit der Sonne kommt auch ein Anstieg der Temperatur. Die Gefahr die von Hitze ausgeht, sollte nicht unterschätzt werden. Erst heute kollabierte eine Jugendliche in Faak am See. Um eine Überhitzung des Körpers zu vermeiden, haben wir Tipps&Tricks zusammengetragen um in den Hitze-Tagen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Wie die Österreichische-Wasserrettung Faak am See in einem Posting auf Facebook berichtet, kollabierte heute Mittag eine Jugendliche im Gemeindestrandbad Faak. Nach der Bergung mittels Spinebord, erfolgte im Sanitätsraum die Erstversorgung. Später wurde die Jugendliche an das Rote Kreuz zum Transport ins Krankenhaus bzw. zur weiteren Behandlung übergeben.

Vorallem pflegebedürftige Menschen und Kleinkinder sind gefährdet

Sehr hohe Temperaturen sind nicht nur schweißtreibend, sie können auch die Gesundheit von betagten, pflegebedürftigen und chronisch kranken Menschen sowie von Kleinkindern gefährden. Besonders langandauernde Hitze wie bei der derzeitigen Hitzewelle in Europa belastet den Kreislauf sehr und erfordert effektive Gegenmaßnahmen.

Zehn coole Tipps gegen die Hitze

  • Viel trinken, mindestens zwei Liter pro Tag. Empfehlenswert sind Mineralwasser, ungesüßte Früchte- oder Kräutertees oder auch Fruchtsaft.
  • Haut und Körper vor übermäßiger Sonneneinstrahlung schützen (Sonnenhut und Schirm).
  • Leichte, weite und helle Sommerbekleidung tragen, die möglichst aus Naturfasern (z.B. Baumwolle) sein sollte.
  • Oftmaliges Abkühlen des Körpers durch Duschen und Anlegen kalter Wickel. Duschen Sie aber nicht mit eiskaltem Wasser, laut Experten wäre eine „Lauwarmdusche“ zielführender. Sie könen auch kalt-warme Wechselduschen versuchen, wobei Sie die Dusche mit lauwarmen Wasser benden solten, denn der Abkühlung mit sehr kaltem Wasser folgt unweigerlich der extreme Schweißausbruch.
  • Anstrengende körperliche Tätigkeiten und auch Sport möglichst vermeiden, diese Tätigkeiten sind jedenfalls dem eigenen Wohlbefinden anzupassen.
  • Nochmals: Trinken, trinken, trinken ! Vermeiden Sie allerding koffein- und alkoholhältige Getränke. Pfefferminztee mit frischer Minze wirkt wahre Wunder.
  • Wärme abstrahlende Geräte möglichst ausschalten. Jeder Computer, jeder Monitor gibt Wärme ab. Eingeschaltete Glühbirnen heizen den Raum zusätzlich. Aber auch Kühlschränke oder Truhen lassen das Thermometer steigen.
  • Nicht zu spät zu Abend essen. Ein voller Bauch macht das Einschlafen schwer. Fettes Essen belastet den Kreislauf.
  • Schon morgens leichte Kost: Zum Beispiel Obst, Vollkornprodukte, Joghurt, mageren Topfen (Quark), Gurken, Tomaten. Das gibt dem Körper Mineralien und Vitamine. Fetten Fisch, Fleisch, Vollmilch und Bananen vor allem am Abend weglassen.
  • Vor dem Sprung ins kühle Nass sich unbedingt langsam an das kalte Wasser gewöhnen. Niemals im überhitzten Zustand direkt den Sprung ins kalte Nass wagen, dies belastet ihren Kreislauf übemäßig und kann böse enden.

Der Sprung in einen der schönen Seen in unserer Region wirkt wahre Wunder gegen die anhaltende Hitze. - © Region Villach / Hannes Pacheiner

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen