Zum Thema:

07.08.2017 - 15:00Auch Vandalen können ihn nicht bremsen28.08.2016 - 08:07Auf Polizeiauto herumgerannt23.08.2016 - 09:21Parkender PKW zerkratzt
Aktuell - Villach
Am Sonntag beschädigten Unbekannte Requisiten des Zirkus © Circus Dimitri

Täter werden gesucht:

Einbruch und Sachbeschädigung im Circus Dimitri

Velden – Circus Dimitri macht derzeit Halt in Velden. Doch nicht jeder scheint ein Fan von dem Rummel zu sein: Am Sonntag wurde dort eingebrochen, Requisiten wurden beschädigt.

Der „kleinste Zirkus der Welt“, Circus Dimitri, wurde am Sonntag, den 30. Juli, von Vandalen beschädigt. Der Zirkus ist derzeit in Velden am Wörthersee stationiert. Am Sonntag brachen laut ORF Unbekannte in das abgesperrte Zirkuszelt ein und beschädigten Requisiten und Stühle, danach zerstörten sie mithilfe des Werbefahrzeuges des Zirkus das kleine Zelt und den Zaun. Außerdem wurde ein Schildkrötengehege beschädigt (die Tiere wurden begnadigt). Noch ist nicht klar, um wen es sich bei den Tätern handelt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1500 €, der Schrecken ist groß.

Zirkusdirektor mit zehn Jahren

Dimitri Würschl, der bereits mit zehn Jahren ins Manegengeschäft einstieg sah sich bereits im Alter von vier Jahren als Zirkusdirektor. Er ist mit seinem Zirkus seit einigen Jahren in Österreich bekannt und gut gebucht. Für den 29-jährigen aus Maria Saal geht es trotzdem weiter: Die kaputten Requisiten werden repariert, damit bis zur nächsten Vorstellung am Samstag alles wieder (fast) wie beim Alten ist.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen