Zum Thema:

21.06.2018 - 19:36Eineinhalb Tage in Bade­wanne ge­fangen21.06.2018 - 18:49Missen mit Herz sammeln für den kleinen Erik21.06.2018 - 18:41Mega-Rave-Event im Anflug auf Villach21.06.2018 - 18:06Alle Infos: Mehrere Einsätze in Villach
Aktuell - Villach
Kurzmeldung
© KK

Hubschrauber musste ausrücken

Hilflos am Grünnock

Nötsch/Villach – Am 1. Juli, gegen 13.00 Uhr, stieg ein 60-jähriger Wanderer aus Villach von Hermsberg über das sogenannte „Tor“ in Richtung Osten zum Grünnock/Dobratsch auf. Im immer steiler werdenden Gelände verstieg er sich und konnte schließlich im Gratbereich des Grünnocks nicht mehr weitersteigen. Um 17.00 Uhr verständigte er über Notruf die Bergrettung, welche mit 15 Mann in zwei Teams in Richtung Grünnock ausrückte. Zur genauen Lokalisierung des Einsatzortes wurde von der BLS Arnoldstein der Polizeihubschrauber „Libelle Kärnten“ angefordert. Dieser konnte gegen 18.00 Uhr den Wanderer im Gratbereich des Grünnocks sichten. Anschließend wurde der unverletzte Villacher mittels 20-Meter-Tau und Bergetuch aus seiner misslichen Lage vom Polizeihubschrauber geborgen und zum Zwischenlandeplatz geflogen. Die Bergrettung brachte ihn zum Ausgangspunkt seiner Wanderung.

 Kurzmeldung
Kommentare laden