Zum Thema:

24.06.2018 - 18:01Kleine Spende für den großen Hunger24.06.2018 - 17:00Mountain­bikes und Sommer­reifen gestohlen24.06.2018 - 09:31Wenn sich der Nachbar über den Lärm beschwert23.06.2018 - 19:16Zwei Unfälle am Samstag
Aktuell - Villach
© pixabay

Kostenübernahme bis 100 Euro

Was tun bei Wespen und Hornissen?

Villach – Die Stadt Villach fördert den Schutz der nützlichen Insekten und ihrer Nester und übernimmt dabei die Kosten bis zu einem Betrag von 100 Euro.

 1 Minuten Lesezeit (143 Wörter)

Um die Ausrottung der stark gefährdeten, Hornissen zu verhindern, fördert unsere Stadt auch heuer die professionelle Umsiedelung von Hornissen- und Wespennestern im gesamten Stadtgebiet und übernimmt dabei die Kosten bis zu einem Betrag von 100 Euro.

Vorurteile führen zu Vernichtung

Falsche Meinungen über eine besondere Angriffslust und Gefährlichkeit von Wespen und Hornissen führen immer wieder zu völlig unnötigen Vernichtungsaktionen. Doch von diesen nützlichen Tieren geht nur im direkten Nestbereich, in einem Umkreis von drei bis vier Metern, eine Gefahr aus. Außerdem ist ein Wespen- beziehungsweise Hornissenstaat einjährig. Erfahrungsgemäß kann die Mehrzahl der in unmittelbaren Siedlungsbereichen angelegten Kolonien an ihren ursprünglichen Standorten belassen werden. Bei problematischer Lage eines Nestes ist es aber möglich, die Tiere umzusiedeln.

Weitere Informationen

Abteilung Natur- und Umweltschutz
Frau Astrid Kotschisch
04242 205 2412
www.villach.at/wespenumsiedlung

Kommentare laden