Weitere Artikel:

25.07.2017 - 08:06Autovollbrand auf A1024.07.2017 - 23:05Syrischer Flüchtling war eigentlich aus der Türkei24.07.2017 - 23:03Einbruch: Zehntausende Euro Schaden24.07.2017 - 23:00Besserer Standort – beste Qualität24.07.2017 - 22:38Stopptafel missachtet
Sport
© pixabay

Fußball in Österreich

Welche Rolle nimmt der Ballsport ein?

Villach – Viele denken, dass in Österreich die Wintersportarten die dominanteste Form des Sports ist. Dem ist allerdings nicht so und daher kann man bereits vorab in diesem Artikel festhalten, dass der Fußball nicht nur hier in Deutschland, sondern auch in Österreich die beliebteste und wichtigste Sportart ist.

Es gibt derzeit keine Sportart, die so polarisiert wie der Fußball. Aktive Spieler und Spielerinnen oder Zuschauer – Woche für Woche interessieren sich hunderttausende Menschen für die Geschehnisse rund um den runden Ball.

Insgesamt nehmen fast 600.000 Menschen aktiv beim ÖFB teil und begeistern sich für Fußball. Die Bedeutung von Sport, genauer gesagt vom Fußball, ist nochmals höher, da nicht jeder begeisterte Fußball Fan auch aktiv in einem Verein angemeldet ist.

Wie alles begann – Fußball und seine Geschichte in Österreich

Über 2.000 Vereine gibt es mittlerweile in Österreich. Fußball genießt eine hohe Wertschätzung, bietet Freizeitsport und Vergnügen zugleich und gehört gewissermaßen sogar zur Tradition, denn die Geschichte des runden Leders geht in Österreich bis ins Jahr 1870 zurück.

Viele Kinder spielten damals Fußball auf dem Bolzplatz. Die entscheidenden Impulse gab es von englischen Gärtnern, die 1890 in Ihrer Freizeit in Wien spielten und die Österreicher schnell begeisterten. Vier Jahre später war es dann endlich soweit und der erste offizielle Cup wurde ausgetragen. 1894 wurden die ersten Clubs in Österreichs Wien gegründet. Zeitgleich wurde der „First Vienna Football Club“ das erste Mal ausgetragen. 10 Jahre später war es dann geschafft und der ÖFB wurde gegründet. Bereits ein Jahr später war das Land Mitglied beim internationalen Fußballverband FIFA und 3 Jahre weiter wurde der Kongress der Fifa auf österreichischem Boden durchgeführt.

Nachdem sich die Gesellschaft weiterentwickelte, der 8-Stunden-Tag eingeführt wurde und die Bevölkerung wuchs, wurde der Fußball Volkssport Nummer eins und eines der beliebtesten Freizeitvergnügen. Fortan lief es für Österreich als Fußballnation sehr gut und man war eines der führenden Länder in Europa. Während die heimische Meisterschaft 1911 bereits angefangen hatte, wurde von 1924 bis 1938 auch professionell Fußball gespielt. Österreich stellte mit seinen Mannschaften einen strukturierten Liga-Verband auf. Die erste und zweite Liga in Österreich waren für die weitere Entwicklung enorm wichtig. Fußball erfreute sich erneut an einem kleinen Hype und weiterhin immer beliebter.

Österreich – Erfolg und Misserfolg hängen eng zusammen

Die Höhepunkte in Österreichs Fußballgeschichte fanden zwischen 1930 und 1933 statt. Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs war das Land mit der Nationalmannschaft ebenfalls sehr erfolgreich und konnte sich von 1950 bis 2000 stetig weiterentwickeln. Die letzten Jahre sind nicht mehr so erfolgreich, doch der Fußball genießt auch weiterhin eine hohe Wertschätzung. Die Menschen lieben das runde Leder und auch die Liga entwickelt sich Jahr für Jahr weiter, international gesehen musste Österreich jedoch inzwischen ein paar Federn lassen und kann scheinbar nicht mehr an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen.

Populäre Fußballspieler – Wer die Geschichtsbücher der Nationalmannschaft dominierte

Viele Fußballspieler haben in der Geschichte des ÖFB Spuren hinterlassen. Zu den bedeutendsten Spielern gehören Weltstars wie Ernst Ocwirk, Ernst Happel, Gerhard Hanappi oder Walter Zeman. Sie waren bis 1954 die prägenden Figuren und konnten bei der WM 1954 den dritten Platz und somit Bronze holen. Dies ist bis heute die beste Platzierung bei einer Weltmeisterschaft.

Karl Decker und seine Mannschaft gelang es 1960 vor 90.726 Zuschauern zu spielen. Diese Statistik ist bis heute der ewige Zuschauerrekord und ein bedeutendes Ereignis. Wann holen Sie sich Ihr eigenes bedeutendes Ereignis? Zum Beispiel könnten Sie mit ein wenig Fußball-Fan-Erfahrungen Ihr eigenes Leben wesentlich positiv gestalten. Alles was Sie hierzu benötigen, ist ein wenig sportliches Gespür und ein risikofreier Wettschein. Wie das geht? Indem Sie Wetten, ohne vorher eine Einzahlung zu tätigen! Auf wettbonus-ohne-einzahlung.net können Sie alles rund um das Thema Wetten ohne Einzahlung erfahren.

Die lange Durststrecke für den österreichischen Fußball

Anschließend dauerte es jedoch, bis der Österreichische Fußballverband wieder bedeutende Funktionäre und Spieler von sich Reden machten.  Trainer Josef Hickersberger, Toni Polster oder auch Spieler wie Andreas Herzog gehören bis heute zu den wichtigsten und bedeutendsten Figuren des Österreichischen Verbandes.

Zwar gelang es Österreich zwischen 1999 und 2008 nicht, sich für eine Endrunde zu qualifizieren, doch auch während dieser Zeit gab es einige prägende Figuren. Aktuell prägende Figuren der Österreichischen Nationalmannschaft sind beispielsweise David Alaba oder auch Arnautovic.

Österreichs Fußballliga – Für den großen Wurf reicht es nicht

Österreichs Bundesliga wird in den letzten Jahren von dem FC Red Bull Salzburg dominiert. Mit 32 Meistertiteln ist die SK Rapid Wien jedoch der Rekordmeister in Österreich. International können die Fußballklubs aus Österreich allerdings leider schon lange nicht mehr überzeugen. Weder in der Champions League, noch in der Europa League kann ein Verein eine tragende Rolle einnehmen.

Wie sich der Fußball in den kommenden Jahren entwickeln wird, das dürfte mit Spannung erwartet werden und es bleibt abzuwarten, ob die Clubs und die Nationalmannschaft an Erfolge früherer Tage anknüpfen können. Das der Österreichische Fußball durchaus vielversprechende Talente besitzt, zeigt David Alaba. Der Verteidiger des FC Bayern gehört zu den Weltspielern des Fußballs und ist bereits jetzt eine lebende Legende in Österreich.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen