Zum Thema:

21.09.2018 - 09:47Bauarbeiten: Bus­haltestelle wird verlegt18.09.2018 - 14:34Feierlicher Tunnelanschlag16.09.2018 - 15:21Kleintransporter fuhr auf vollen Reisebus auf15.09.2018 - 15:26Großbaustelle am Südring
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO © pixabay

500-Kilo-Bombe aus dem 2. WK

Sperre nach Bombenfund

Arnoldstein/Pontebba – Immer wieder werden Fliegerbomben aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Doch nicht immer entdeckt man gleich zwei 500-Kilo-Sprengkörper auf einmal. Die Entschärfung einer dieser Bomben führt morgen, Mittwoch, ab 10 Uhr zu einer Sperre der Autobahn, Staatsstraße und Alpe-Adria-Radweg bei Pontebba.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (110 Wörter) | Änderung am 04.07.2017 - 18:35

Die A 23, die Staatsstraße 13 und der Alpe-Adria-Radweg werden morgen ab 10 Uhr für voraussichtlich zwei Stunden gesperrt. Die beiden US-amerikanischen 500-Kilo-Bomben wurden am Ufer der Fella entdeckt. Vorerst wird nur eine der beiden Bomben entschärft. 100 Einwohner der Siedlung Roveredo werden aus Sicherheitsgründen evakuiert.

Umfahrung

Richtung Udine muss die Autobahn bei der Abfahrt Pontebba verlassen werden, Richtung Österreich bei der Abfahrt Carnia. Der Weg von Tolmezzo ins Gailtal kann über die Staatsstraße 52 und den Pass von Monte Croce bewältigt werden. Die Umfahrung ist auch über die Provinzstraße 112 oder die Staatsstraße 13 nach Resiutta möglich.

Die zweite Bombe wird voraussichtlich nächste Woche entschärft.

Schlagwörter:
Kommentare laden