Zum Thema:

17.07.2017 - 13:11Das war die CTIF-Feuerwehrolympiade 201712.07.2017 - 21:30Eröffnung „Villach on fire“11.07.2017 - 12:01Auch Sobotka nimmt an CTIF-Eröffnung teil11.07.2017 - 10:41Van der Bellen kommt nach Villach
Leute - Villach
Hintergrund
© 5min.at

#villachonfire:

Das sind die Disziplinen

Villach Lind – Traditioneller Wettbewerb, Sportwettkampf und Jugendbewerbe kurz erklärt:

Bekleidung

Finnland oder Frankreich, Belgien oder Bulgarien, Dänemark oder Deutschland: Die insgesamt knapp 2.500 Wettbewerber bei der CTIF-Olympiade in Villach unterscheiden sich nicht nur durch Sprache oder Herkunft, sondern durch die Kleidung, in der sie den Platz betreten. Feuerwehruniform, Sicherheitsgurt und Helm werden beim „Traditionellen Internationalen Feuerwehrwettbewerb“ getragen. Die Sportwettkämpfer treten im windschnittigen Dress an; nur wer beim Staffellauf den Feuerlöscher bedient, ist mit Feuerschutzkleidung ausgerüstet. Der internationale Nachwuchs startet in Jugendfeuerwehruniform.

 

Villach als internationale Feuerwehr-Metropole

Morgen wird Villach on Fire offiziell eröffnet. Wir haben die Teilnehmer heute beim #Training besucht! Ein kleiner Vorgeschmack auf die kommenden Tage in Villach!

Posted by 5 Minuten Villach on Dienstag, 11. Juli 2017

Der Traditionelle Internationale Feuerwehrwettbewerb besteht aus zwei Teilen:

Beim 400-Meter-Staffellauf müssen die acht Mitglieder jeweils 50 Meter zurücklegen und Hindernisse wie einen Schwebebalken und eine Wand bewältigen und eine lange Röhre durchqueren. Zudem muss das Staffelholz – in diesem Fall ein Strahlrohr – korrekt übergeben werden. Fehler wie beispielsweise in sich verdrehte Schläuche oder falsche Handgriffe wirken sich negativ auf die Endzeit aus. Beim Löschangriff werden in Windeseile Saug- und Druckschläuche verlegt – bei den schnellsten Teams dauert dies gut 35 Sekunden.

Villach on Fire - © 5min.at

Sportwettbewerbe

Bei den Sportwettbewerben wird zwischen Mannschafts- und Einzeldisziplinen unterschieden. Einzeldisziplinen sind die 100 Meter Hindernisbahn und das spektakuläre Hakenleitersteigen bis ins dritte Obergeschoss. Innerhalb knapp 15 Sekunden legen die Feuerwehrleute rund 35 Meter Laufstrecke zurück und erklimmen den 10,85 Meter hohen Turm. Nach jedem Stockwerk muss die Hakenleiter hochgezogen und im nächsten Stockwerk eingehängt werden.

Mannschaftsdisziplinen

Zu den Mannschaftsdisziplinen der Sportwettbewerbe gehören die 4×100 Meter-Hindernisstaffel sowie der Löschangriff nass. Der Aufbau des Löschangriffs ist angelehnt an einen realen Feuerwehreinsatz: Über eine Saugleitung muss Wasser zur Pumpe gelangen und von dort über drei B-Leitungen und zwei Angriffsleitungen mit einem C-Strahlrohr auf eine Zielscheibe gespritzt werden – und das alles binnen rund 25 Sekunden. Der Angriffstrupp muss hierbei sprichwörtlich mit dem Wasser „um die Wette“ rennen, weil der Maschinist bereits Wasser auf die Leitungen gibt, obwohl die Leitungen noch nicht vollständig verlegt sind.

Jugendfeuerwehr

Bei der Jugendfeuerwehr wird es zwar nicht nass, aber Schläuche ausrollen und kuppeln steht auch hier auf dem Programm: Die Jugendlichen müssen einen mit Hindernissen versehenen Löschangriff aufbauen. Anschließend zeigen sie mit diversen Knoten noch weitere Feuerwehrkenntnisse.

Bei allen Wettbewerben zählt die schnellste Zeit; zudem überwachen zahlreiche Wertungsrichter mit Argusaugen die korrekte Durchführung der Aufgaben. Für Abweichungen von den vorgeschriebenen Abläufen werden Fehlerpunkte in Form von Zeitabzügen verteilt.

Infos

Aktuelle Informationen gibt es online unter www.villachonfire.at.

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen