Zum Thema:

20.07.2017 - 18:40Nulltoleranz-Strategie bei Drogenkriminalität20.07.2017 - 17:47Wie geht ihr mit der Hitze um?20.07.2017 - 15:38Sulayr Green Technologies GmbH in Konkurs20.07.2017 - 14:28Straßensperre wegen Shopping Night
Leute
Gästegruppe bei der neuen Stadtführung „Feuer am Dach“ im Rahmen der Internationalen Feuerwehrwettbewerbe. © Tourismusverband Villach, Adrian Hipp

Informative und unterhaltsame Stadtführung:

„Feuer am Dach“ für Villachs Altstadt-Begeisterte

Villach – Der Tourismusverband Villach startet in Kooperation mit dem Verein „Die Kärnten Guides“ täglich zweisprachige, spannend-humorvolle Stadtführungen zum Thema „Feuer am Dach / The roof is on fire“.

Zehn Stationen und tausende neue Gäste

„Unsere informative und sogleich unterhaltsame Stadtführung startet bei der Tourismusinformation in der Bahnhofstraße und führt über insgesamt zehn Stationen durch die Altstadt“, erklärt Mag.a Marlies Stadler vom Verein Die Kärnten Guides.

„Tausende neue Gäste erkunden in der Woche der internationalen Feuerwehrwettkämpfe unsere Stadt. Die neue Stadtführung ist eine starke Bereicherung unseres vielfältigen Stadtführungsprogrammes“, freut sich Mag. Dr. Andreas Kuchler vom Tourismusverband Villach.

Das alte Feuerwehrhaus am HGP

Fixstopp ist das historische Feuerwehrhaus am Hans-Gasser- Platz (HGP). „Hier war sogar einmal ein Löschteich“, weiß Altstadt-Expertin Elisabeth Fojan von Die Kärnten Guides und erklärt die Bausubstanz des ehemaligen Vorzeigebaus der Draustädter Florianijünger. Was die große Feuerordnung des Bischofs von Bamberg für Auswirkungen auf das Feuerwehrwesen in der Draustadt hatte, wird bei der alten Ringmauer mit Turm genau erläutert.

Das dramatische Ende eines jungen Brandstifters

Ein brandheißer Punkt der aktuellen Stadtführung ist die Dreifaltigkeitssäule am Hauptplatz: Florian, der Patron der Florianijünger und das dramatische Ende eines jugendlichen Brandstifters, der Anfang des 18. Jahrhunderts in Villach sein Unwesen trieb, werden an dieser Stelle in den Mittelpunkt gerückt.

Die Tüchtigen der Spritzermannschaft

Namensgeber für die Spezialführung war das Feuer am Dach des Villacher Prachtbauwerks „Parkhotel“. Dass die Tüchtigsten des Villacher Turnvereins einst in der so genannten Spritzermannschaft brillierten, erklären die Kärnten Guide- Stadtführerinnen in der Gerbergasse.

Vielfältiges Villacher Feuerwehrwesen

Ein Negativpunkt in der Stadtgeschichte des 20. Jahrhunderts waren die zahlreichen Brandbomben am Villacher Hauptbahnhof, hier wird auf die dramatischen Ereignisse im Zweiten Weltkrieg näher eingegangen. Der dramaturgische Bogen in die Gegenwart steht beispielsweise bei Leder Michorl in der Ledergasse am Programm: „Das historische Löschzeug und zeitgenössische Taschen aus recyclten Feuerwehrschläuchen zeigen wie vielfältig das Feuerwehrwesen in unserer Stadt war und ist“, betont Stadler.

„Die Kärnten Guides“-Obfrau Mag. a Marlies Stadler aus Wernberg. - © Privat/KK

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen