Zum Thema:

23.08.2017 - 15:42Infineon investiert 35 Millionen Euro18.08.2017 - 19:14Infineon: Entwicklung von kabellosem Laden22.04.2017 - 10:46Bundeskanzler Kern besuchte Infineon Villach06.12.2016 - 14:45Infineon: Umsatz erreicht Höchstwert
Wirtschaft - Villach
Hintergrund
© KK

Infineon

Ein Drittel mehr Quartalsgewinn

Villach – Der Halbleiterhersteller mit Hauptsitz in Villach blickt auf ein erfolgreiches Quartal zurück. Das Ergebnis schnellte im dritten Geschäftsquartal auf 338 Mio. Euro nach oben. Um ein Drittel mehr als vor Jahresfrist und mehr, als Analysten erwartet hatten. Der Umsatz legte um 12 Prozent auf 1,83 Mrd. Euro zu.

„Unsere Prognose hat sich voll bestätigt. Das dritte Quartal hat die erwartete Dynamik gezeigt“, sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon. Besonders gefragt sind Leistungshalbleiter für unterschiedliche Anwendungen von erneuerbaren Energien bis hin zu Rechenzentren. Auch der Markt für Elektromobilität beschleunigt weiter. Man habe in diesem Bereich in neun Monaten fast doppelt so viel Neugeschäft für die kommenden fünf bis zehn Jahre gewinnen können wie im gesamten Geschäftsjahr 2016. Infineon ist laut eigenen Aussagen führend in der auf Jahre hinaus vorherrschenden IGBT-Technologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. So baue man die starke Position in diesem wichtigen Markt weiter aus. Insgesamt bestätigt man den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr trotz des deutlichen Gegenwinds durch den schwächeren US-Dollar.

In Österreich beschäftigt Infineon (mit Hauptsitz in Villach) rund 3.500 Mitarbeiter in Produktion, Forschung und Entwicklung.

Konzernergebnis im dritten Quartal

Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2017 stieg der Umsatz gegenüber dem Vorquartal um 4 Prozent von 1.767 Millionen Euro auf 1.831 Millionen Euro. Zum Umsatzwachstum haben die Segmente Industrial Power Control (IPC), Power Management & Multimarket (PMM) und Chip Card & Security (CCS) beigetragen, während der Umsatz im Segment Automotive (ATV) leicht zurückging.

Ausblick für das Geschäftsjahr 2017

Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet Infineon entsprechend der mit der Ad-hocMitteilung vom 24. März 2017 erhöhten Jahresprognose weiterhin einen Anstieg des Umsatzes gegenüber dem Vorjahr von 8 bis 11 Prozent und eine SegmentergebnisMarge von etwa 17 Prozent im Mittelpunkt der Umsatzspanne trotz des deutlichen Gegenwindes aus dem schwächeren US-Dollar. Hierbei wird nun ein EUR/USDWechselkurs von 1,15 für das vierte Quartal des Geschäftsjahres unterstellt nach einem Wert von zuvor 1,10. Für die Segmente ATV und IPC wird erwartet, dass der Umsatz stärker als der Konzerndurchschnitt wächst. In den Segmenten PMM und CCS wird das Umsatzwachstum voraussichtlich unter dem Konzerndurchschnitt liegen.

Facts

  • Q3 GJ 2017: Umsatz 1.831 Millionen Euro, Segmentergebnis 338 Millionen Euro, Segmentergebnis-Marge 18,5 Prozent, Ergebnis je Aktie 0,22 Euro (unverwässert und verwässert), bereinigtes Ergebnis je Aktie 0,24 Euro (verwässert), Bruttomarge 38,2 Prozent, bereinigte Bruttomarge 39,4 Prozent
  • Ausblick für Q4 GJ 2017: Bei unterstelltem EUR/USD-Wechselkurs von 1,15 wird ein Umsatz im Vergleich zu Q3 GJ2017 in etwa unveränderter Höhe mit einer Segmentergebnis-Marge von etwa 18 Prozent erwartet
  • Unveränderter Ausblick GJ 2017: Trotz deutlichem Gegenwind von einem schwächeren US-Dollar im Septemberquartal beträgt die erwartete Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr weiterhin 8 bis 11 Prozent mit einer Segmentergebnis-Marge von 17 Prozent im Mittelpunkt der Umsatzspanne

Kompletter Bericht

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen