Zum Thema:

22.08.2017 - 16:19Verkehrseinschränkungen durch Bauarbeiten22.08.2017 - 15:41K3 Film Festival bekommt neuen Termin21.08.2017 - 15:02Unfall auf der Burgstraße21.08.2017 - 11:19Verkehrsbehinderungen in Villach
Leute - Villach & Klagenfurt
Der Innenraum eines geparkten Autos kann sich in wenigen Minuten auf 70 Grad Celsius erhitzen. © pixabay.com

10 Tipps für schweißtreibende Tage:

Bei Hitze richtig Autofahren

Villach/ Klagenfurt – Nach den sehr unbeständigen Tagen in den letzten Wochen sehnten sich viele nach Badewetter. Und genau dieses wird es die nächsten Tage auch geben. Doch hat eine Hitzewelle auch so seine Tücken. Der ARBÖ hat nun die 10 wichtigsten Punkte für eine sichere Fahrt bei Hitze zusammengefasst.

Wir haben bereits darüber berichtet, wie man sich im Fall eines Kreislaufstillstandes am besten verhält. Doch gerade beim Autofahren lauern viele Gefahren bei der aktuellen Hitzewelle.

10 Tipps des ARBÖ:

  • Vor dem Einsteigen alle Fahrzeugtüren öffnen und kurz durchziehen lassen.
  • Aufenthalte im parkenden Auto vermeiden. Vor allem Kinder und Tiere nicht im Auto lassen. Auch nicht dann, wenn nur „schnell“ Besorgungen zu erledigen sind. Der Innenraum eines geparkten Autos kann sich in wenigen Minuten auf 70 Grad Celsius erhitzen. Diese Temperaturen sind lebensbedrohend für Mensch und Tier.
  • Fahrten in der Mittagshitze vermeiden, besser morgens oder abends fahren
  • Mehr Pausen einlegen, Beine vertreten, für Abkühlung sorgen.
  • Für angenehme Temperaturen im Auto sorgen: optimale Temperatur im Autoinnenraum gelten 21 bis 23 Grad. Ab 24 Grad kann es bereits zu vermindertem Reaktionsvermögen, Aufmerksamkeitsdefiziten und mehr Stress kommen.
  • Die ARBÖ-Techniker raten zu einer Batterieüberprüfung. Sehr häufig kann bei Hitze die Batterie schnell schwach werden.
  • Eine Sonnenschutzblende aus Karton, die unter die Windschutzscheibe gelegt wird, bewirkt einen „Hitzeverlust“ im Fahrzeuginneren von bis zu 25 Grad Celsius.
  • Silberbeschichtete Matten, die außen auf die Windschutzscheibe gelegt werden, reflektieren die Hitze und die Windschutzscheibe erwärmt sich nicht so stark.
  • Heruntergeklappte Sonnenblenden minimieren die Einstrahlung auf das Armaturenbrett.
  • Kindersitze mit Tuch abdecken. Direkte Sonneneinstrahlung kann den Bezugsstoff aufheizen. Sicherheitshalber mit der Hand die Temperatur überprüfen, bevor das Kind reingesetzt wird.

Wichtig

Die häufigste Unfallursache geschieht durch Ablenkung. Darunter versteht man nicht nur die unkonzentrierte Fahrweise durch Beschäftigung sondern auch geistige Ablenkung. „Durch starke Hitze kommt es häufig zu Konzentrationsmangel und oftmals ist man mit den Gedanken schon beim kühlen Sprung ins Wasser oder bei der Freizeitaktivität nach Feierabend“, sagt ARBÖ-Sprecher Sebastian Obrecht. Dies führt zu verzögerten Reaktionen im Straßenverkehr und erhöht die Unfallgefahr maßgeblich. Daher: Die Gedanken sollten beim Autofahren bleiben um die höchstmögliche Aufmerksamkeit zu halten. Außerdem ausreichend Flüssigkeit mitführen und über den Tag verteilt viel trinken.

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen