Zum Thema:

11.12.2017 - 08:56Feuerwehr verhindert Vollbrand02.12.2017 - 11:42Auto musste geborgen werden13.11.2017 - 10:39Massenschlägerei vor Klagenfurter Lokal05.11.2017 - 08:34Starkregen erwartet
Aktuell - Villach
Viele Einsatzkräfte musste gestern Abend ausrücken © FF Judendorf

Unzählige Alarmierungen:

Viele Helfer im Einsatz

Villach – Nicht nur am Villacher Kirchtag gab es für die Feuerwehren und sonstigen Einsatzkräfte viel zu tun, sondern auch im "Umland" waren unsere Freiwilligen Feuerwehren und Helfer motiviert und engagiert im Einsatz. Auch unter schwersten Bedingungen.

Für die FF Vassach kam es gestern, Mittwoch, unwetterbedingt gleich zu zwei Einsätzen:

Plane löste sich von Dach

Nach kurzen, heftigen Gewittern am 2. August musste die FF Vassach zu zwei Einsätzen ausrücken.
Bei einem sich im Bau befindlichen Einfamilienhaus löste sich, durch den teils heftigen Sturm, eine auf dem Dach befestigte Plane. Zusammen mit den Kameraden der FF St. Ruprecht konnte diese wieder befestigt werden.

Wind riss Dachziegel herab

Der zweite Einsatz führte die FF Vassach zum alten Spritzenhaus der FF St. Ruprecht, wo sich einige Dachziegel lösten. Nach Kontrolle des Dachs und Entfernen der losen Teile wurde der Gefahrenbereich noch vorsorglich abgesperrt und die direkten Nachbarn instruiert. Der Einsatz dauerte ca. 2 Stunden unter der Leitung von Brandinspektor Tomasi im Einsatz.

 

Auch die Freiwilligen Feuerwehren Paternion und Feistritz an der Drau mussten ausrücken:

Zum Glück falscher Alarm

Um 20.47 Uhr wurden die FF Feistritz an der Drau gemeinsam mit der FF Paternion zu einem vermutlichen Wohnungsbrand nach Nikelsdorf alarmiert. Nach der Lageerkundung konnte glücklicherweise kein Brand festgestellt werden.

FF Judendorf rückte aus

Auf Grund der enormen Kraft des Unwetters musste die FF Judendorf um circa 19.30 Uhr in die Kumpfallee ausrücken. Hier lagen Bäume über die Straße.

Auch zu Wasser ging es stürmisch her

Nach der Unwetterwarnung der ZAMG über ein herannahendes Gewitter mit Sturmböen dauerte es gestern (Mittwoch) nicht lange, bis sich der kräftige Wind und damit hohe Wellen bemerkbar machten. Um alle Wassersportler zu warnen, rückten die Einsatzkräfte der ÖWR Sattensorf mit dem Motorboot aus. Währenddessen, wurden auch mehrere Einsätze durchgeführt um so alle sich am Wasser befindlichen Personen in Sicherheit zu bringen.

Auch zu Wasser ging es stürmisch her - © ÖWR Sattendorf

 

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen